MitarbeiterInnen bei Landesforsten Rheinland-Pfalz © Landesforsten.RLP.de / Herrmann Dörre

© Landesforsten.RLP.de / Herrmann Dörre

© Landesforsten.RLP.de / Herrmann Dörre

 

WALD. WERTE. WILLKOMMEN.

 

Direktlink zu den einzelnen Ausschreibungen

 

Rheinland-Pfalz ist ein waldreiches Bundesland, in dem Landesforsten die hoheitliche Aufsicht über die Wälder obliegt.
Wir bewirtschaften in unserem Landesbetrieb mit 44 Forstämtern rund 215.000 ha landeseigene Wälder. Für ca. 612.000 ha Gemeinde- und Privatwald übernehmen wir Aufgaben der Beratung und Dienstleistung.
Neben den Forstämtern betreiben wir u.a. eine eigene Forschungseinrichtung, die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF), ein eigenes Bildungszentrum für die Aus- und Weiterbildung, das Forstliche Bildungszentrum in Hachenburg (FBZ) sowie ein Kompetenzzentrum Waldtechnik Landesforsten (KWL) und verschiedene Einrichtungen der Umweltbildung (z.B. Walderlebniszentrum Soonwald).
Der Wald liefert uns den umweltfreundlichen Rohstoff Holz, schützt unsere natürlichen Lebensgrundlagen und ist ein wichtiger Ort der Erholung. Damit jetzt und in Zukunft alle Menschen von den Leistungen unserer Wälder profitieren, brauchen wir qualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (m/w/d) und suchen deshalb SIE!

 

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter (m/w/d)

Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald ist ein Hotspot der biologischen Artenvielfalt. Nicht nur Wildkatze, Schwarzspecht oder Schwarzstorch haben hier ihren Rückzugsort, sondern auch viele weitere kleine und große Pflanzen und Tiere. Alte Buchenwälder voll lebendigem Totholz, herausragende Felsenlandschaften, bizarre Rosselhalden, mystische Moore und leuchtende Arnikawiesen machen den Nationalpark so einzigartig.
Nationalparke sind Schutzgebiete, in denen Natur sein darf. Die oberste Priorität hat der Prozessschutz. Naturdynamische Entwicklungen können hier wieder ungestört von menschlichen Einflüssen nach ihren ureigenen Regeln und Gesetzen ablaufen. Im Rahmen dieses hohen Naturschutzzwecks erfüllen Nationalparks noch weitere Aufgaben.
Wir brauchen mehr Urwälder für die Natur, die Menschen, das Klima und unsere Zukunft. Nicht nur am Amazonas, sondern auch hier in Deutschland, bei uns vor der Haustür. Denn Natur schützt Klima und Klima schützt Natur. Werden Sie Teil des Nationalparkamtes und helfen auch Sie mit!
Wir wollen, dass auch unsere Kinder, Enkel und Ur-Enkel noch eine intakte Umwelt vorfinden. Dazu gehören auch Urwälder in Deutschland. Ein Beitrag dazu ist Deutschlands jüngster Nationalpark im Hunsrück-Hochwald. „Natur Natur sein“: Das ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Sie setzt viel Information und zeitgemäße Kommunikation voraus. Dafür suchen wir im Büro Unterstützung!

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist im Nationalparkamt Hunsrück-Hochwald in Birkenfeld die Stelle einer/eines

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiters (m/w/d)

zunächst im Rahmen einer Vertretung befristet bis zum 31.12.2022 in Vollzeit zu besetzen. Eine unbefristete Weiterführung des Arbeitsvertrags ist nicht ausgeschlossen.

Ihre Aufgaben:

  • Unterstützung in der Online-Redaktion für Website und App
  • Bedienung der Content Management Systeme (CMS) zur Pflege der Website, der App und der Anzeigen in den Amtsblättern (Typo3, Word Press, u. w.)
  • Bedienung eines Content Management Systems (CMS) zur Aktualisierung unserer Informationen in den Nationalpark-Toren und –Informationsstellen
  • Vorbereitung von Newslettern über Grafikbearbeitungssoftware
  • Aufbau und Betreuung einer Bilddatendatenbank mit Schlagworten
  • Aufbereitung von Video- und Bildmaterial in enger Abstimmung mit den Mitarbeitern*innen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung, zum Beispiel für die Weiterentwicklung und Aktualisierung der Nationalpark-App
  • Unterstützung im Veranstaltungsmanagement, Kundenmanagement

Wir bieten:

  • eine verantwortungsvolle, vielseitige und interessante Tätigkeit
  • einen kooperativen und teamorientieren Führungsstil
  • eine kollegiale Arbeitsatmosphäre
  • die Einstellung als Beschäftigte/r. Bei Vorliegen der tarifrechtlichen und persönlichen Voraussetzungen beträgt die Vergütung bis zur Entgeltgruppe E 6 TV-L. Erfahrungsstufe je nach persönlichen Voraussetzungen
  • eine familienbewusste Arbeitszeitgestaltung zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Dienstort, KFZ:
Der Dienstort ist das Nationalparkamt in Birkenfeld; ab 2023 der Umweltcampus Birkenfeld/Hoppstädten-Weiersbach. Das Nationalparkamt verfügt über mehrere Dienst-KFZ, die an verschiedenen Orten stationiert sind; sie werden ausschließlich als Poolfahrzeuge eingesetzt.

Wir leisten einen Beitrag für den globalen Umwelt- und Naturschutz, entwickeln dabei zugleich unsere Region – und zwar nachhaltig. Sie kommunizieren gerne und sind sehr serviceorientiert? Sie haben Interesse mit uns neue Wege zu unseren Gästen zu suchen? Zielgruppengerechte Ideen und Ansätze sind sie durch hohe Medienaffinität bereit zu unterstützen?

Wir erwarten:

  • eine abgeschlossene Ausbildung als Mediengestalter*in (m/w/d) Digital und Print, Kauffrau*mann Marketingkommunikation oder eine erfolgreich abgeschlossene Verwaltungsausbildung im öffentlichen Dienst (z.B. Verwaltungsfachangestellte/ Verwaltungsangestellter (m/w/d), Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement (m/w/d)) mit entsprechenden Erfahrungen und/oder Kenntnissen in Mediengestaltung
  • Ausgezeichnete Fähigkeiten im Umgang mit Microsoft Office, insbesondere Word und Excel
  • CMS-Kenntnisse (WordPress, typo3 o.ä.)
  • Kenntnisse im Bereich der Bild-, Grafik und/ oder Videobearbeitungssoftware (Adobe-Software, InDesign o.ä.)
  • Gute Englischkenntnisse
  • Grundsätzliche Bereitschaft, auch außerhalb der üblichen Dienstzeiten tätig zu werden

Die Stelle kann grundsätzlich in Vollzeit als auch in Teilzeit ausgeübt werden. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist das Nationalparkamt besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Identität.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern diese für die Stelle relevant sind.

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung bevorzugt per Mail im PDF-Format (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise in deutscher Sprache) unter Angabe der Referenznummer NLP-SBM01 bis 02.05.2021 an bew.tvl@wald-RLP.de.

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an die Zentralstelle der Forstverwaltung, Le Quartier Hornbach 9 in 67433 Neustadt an der Weinstraße. Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen in Papierform nur mit beigelegten frankierten Umschlag zurückgesendet werden können.

Rückfragen zu Einzelheiten der Tätigkeit und organisatorischen Rahmenbedingungen beantwortet Ihnen gerne Herr Sören Sturm, Tel. 06131 884152-201, E-Mail: soeren.sturm(at)nlphh.de.

Rückfragen zum Bewerbungsverfahren sowie arbeits- und dienstrechtliche Fragen richten Sie bitte an Frau Diana Wetzler, Telefon 06321/6799-212 oder per Mail an bew.tvl@wald-RLP.de.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter www.wald-rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

 

 

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter Klimawandel (m/w/d)

Zur Verstärkung unseres Teams haben wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt beim Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen innerhalb der Zentralstelle der Forstverwaltung an der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Trippstadt die Stelle

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter Klimawandel (m/w/d)

unbefristet in Vollzeit zu besetzen.

 

Ihre Aufgaben:

  • Beratung und Unterstützung kommunaler Verwaltungen zum Themenfeld Klimawandelanpassung
  • Netzwerkarbeit mit ausgewählten Berufsgruppen und Interessenverbänden zur Unterstützung von Maßnahmen zur Klimawandelanpassung
  • Unterstützung der fachlichen Prüfung von Förderanträgen zur Klimawandelanpassung
  • Beratung von Zielgruppen
  • fachlich-konzeptionelle Erstellung und wissenschaftliche Begleitung von Fördervorhaben
  • Analyse und Bewertung der Auswirkungen des Klimawandels in Rheinland-Pfalz durch Bearbeitung unterschiedlicher Handlungsfelder der Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel (DAS)
  • Organisation, Durchführung und Moderation von Informationsveranstaltungen/Fachtagungen
  • Unterstützung der Leitung und Mitarbeiter des Kompetenzzentrums im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation und Information
  • Weiterentwicklung bestehender Medien der Umweltbildung (wie z. B. des KlimaWandelWegs) sowie Konzeption und Realisierung neuer Bildungsansätze
  • Erstellung von Dokumentationen und grafischen Inhalten für das Klimawandelinformationssystem kwis-RLP
  • Unterstützung bei der Pflege und Erweiterung von Netzwerken           

Wir bieten:

  • einen krisensicheren, interessanten und vielseitigen Arbeitsplatz mit aktiver Mitgestaltung in einer modernen und familienfreundlichen Verwaltung. Um Beruf und Familie optimal miteinander in Einklang bringen zu können, bieten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern u. a. flexible Arbeitszeiten, individuelle Arbeitszeit- und Teilzeitmodelle, moderne Arbeitsformen, Information und Unterstützung bei Pflegefällen, sowie individuelle Lösungen in familiären Notsituationen
  • unbefristete Beschäftigung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) unter Eingruppierung in die Entgeltgruppe 13 TV-L (Erfahrungsstufe nach persönlicher Voraussetzung).
  • Mitarbeit in einer Ressortforschungseinrichtung des Ministeriums für Umwelt, Ernährung, Energie und Forsten, Rheinland-Pfalz
  • Mitarbeit in einem motivierten Team mit Dienstort Trippstadt

Wir erwarten:

  • abgeschlossenes Studium (Master/Diplom Universität), vorzugsweise im Bereich Klima- und Umweltwandel, Klima- und Umweltwissenschaften oder in verwandten Fachrichtungen
  • gute Kenntnisse zu den regionalen Folgen des Klimawandels in Deutschland
  • gute Kenntnisse und Erfahrungen in mehreren Handlungsfeldern der Deutschen Anpassungsstrategie
  • Erfahrungen in der Präsentation von Fachinhalten und Moderation von Veranstaltungen
  • ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Überzeugungsvermögen sowie diplomatisches Geschick
  • Organisationsvermögen sowie Fähigkeit zum eigenverantwortlichen und selbstständigen Handeln
  • verantwortungsbewusstes Arbeiten
  • gute EDV-Kenntnisse, insbesondere Geografische Informationssysteme
  • Kenntnisse zu Datenbanken und Programmiersprache R
  • sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdruckvermögen
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • hohe Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit
  • die Bereitschaft zum Arbeiten in flexiblen Dienstzeiten mit Außendienst sowie Fahrerlaubnis der Klasse B und Bereitschaft zum Einsatz des privaten PKW        

Die Stelle kann grundsätzlich in Vollzeit als auch in Teilzeit ausgeübt werden. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist Landesforsten besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Identität.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern diese für die Stelle relevant sind.

Um berufliche und Familienaufgaben zu vereinbaren, wie zum Beispiel moderne Arbeitszeitmodelle und weitreichende Gleitzeitregelungen sowie die grundsätzliche Möglichkeit der Telearbeit, bietet unsere Selbstverpflichtung "Die Landesregierung - ein familienfreundlicher Arbeitgeber" sehr gute Rahmenbedingungen.

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung bevorzugt per Mail im PDF-Format (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise in deutscher Sprache) und der Referenznummer 62215-WM2021 bis 07.05.2021 an info(at)klimawandel-rlp.de.

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen, Hauptstraße 16 in 67705 Trippstadt. Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen in Papierform nur mit beigelegten frankierten Umschlag zurückgesendet werden können.

Nähere Informationen können über den Leiter des Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrums für Klima-wandelfolgen, Dr. Ulrich Matthes (06306-911-153, E-Mail: ulrich.matthes@klimawandel-RLP.de), erfragt werden. Weitere Informationen zum Aufgabenspektrum des Kompetenzzentrums finden Sie auf den Webseiten www.klimawandel-RLP.de und www.kwis-rlp.de.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu. Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald-rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

 

 

Mitarbeiterin/Mitarbeiter im Wildtiermanagement (Revierjäger/in) (m/w/d)

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist im Nationalparkamt Hunsrück-Hochwald in Birkenfeld die Stelle

Mitarbeiterin/Mitarbeiter im Wildtiermanagement (Revierjäger/in) (m/w/d)

zunächst im Rahmen einer Vertretung befristet bis zum 31.07.2022 in Vollzeit zu besetzen. Eine unbefristete Weiterführung des Arbeitsvertrags ist nicht ausgeschlossen.

Das Nationalparkamt ist eine rheinland-pfälzische Behörde mit länderübergreifender Zuständigkeit; es ist direkt dem Umweltministerium in Mainz unterstellt. Der Nationalpark nimmt rund 10.000 ha Staatswaldfläche ein. Der Jagdbetrieb wird in Eigenregie durchgeführt; das Nationalparkamt ist untere Forst- und Jagdbehörde.

Das Wildtiermanagement des Nationalparks umfasst Lenkungs- und Regulierungsmaßnahmen insb. von Rot-, Reh- und Schwarzwild auf der Basis regelmäßigen Monitorings und wildtierökologischer Forschung. Die diesbezügliche Kommunikation und Zusammenarbeit mit einer Vielzahl an Akteuren hat eine zentrale Bedeutung. Im Fokus steht die Vermeidung und Bekämpfung von Seuchen sowie die Vermeidung von Schäden an land- und forstwirtschaftlichen Flächen, die an den Nationalpark angrenzen.  

Teil des Managements ist auch eine etwa 1.500 Hektar große Wildruhezone ohne regulierende Maßnahmen. Daneben werden Maßnahmen durchgeführt, um Wild für Nationalparkbesucher erlebbar zu machen. Überwiegend auf dem Gebiet des Nationalparks liegend wird, zurzeit noch durch den Hunsrückverein e.V., ein Wildfreigehege betrieben.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit im Wildtiermanagement des Nationalparks
  • Mitarbeit bei der Organisation der Wildtierregulierung
  • Organisation von Bewegungsjagden
  • Regulierung von Wildtieren an Schadensschwerpunkten und in sensiblen Bereichen
  • Betreuung und Schulung von Mitjägern
  • Koordination der Wartung, des Abbaus und des Neubaus von jagdlicher Infrastruktur
  • Anpassung der jagdlichen Infrastruktur an Veränderungen des Gebietes
  • Unterstützung von Forschungsarbeiten sowie von Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit
  • Die Anpassung von Aufgaben bleibt vorbehalten.

Wir bieten:

  • eine verantwortungsvolle, vielseitige und interessante Tätigkeit
  • einen kooperativen und teamorientieren Führungsstil
  • eine Kollegiale Arbeitsatmosphäre
  • die Einstellung als Beschäftigte/r in der Entgeltgruppe 8 nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), Erfahrungsstufe je nach persönlichen Voraussetzungen
  • eine familienbewusste Arbeitszeitgestaltung zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Wir erwarten:

    • Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Berufsjäger/-in (Meister-/innenbrief) oder Vergleichbares
    • Jagdschein
    • Fachliche, handwerkliche, technische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Fertigkeiten
    • überdurchschnittliche Team- und Kommunikationsfähigkeit
    • gute Anwenderkenntnisse der MS-Office Standardsoftware
    • Identifikation mit den Zielen und Grundsätzen des Nationalparks
    • Ausgeprägte Konfliktfähigkeit
    • Fähigkeit Kompromisse einzugehen
    • Führerschein Klasse B
    • Beherrschen der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Idealerweise verfügen Sie über:

  • Erfahrung in der Anwendung von GIS
  • wildökologische Erfahrungen in großen Wildnis-Schutzgebieten
  • Erfahrung in der Koordinierung von Teams oder Projektgruppen
  • nachgewiesene Erfahrung im Rotwild-Management

Die Stelle kann grundsätzlich in Vollzeit als auch in Teilzeit ausgeübt werden. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist Landesforsten besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Identität.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern diese für die Stelle relevant sind.

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung bevorzugt per Mail im PDF-Format (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise in deutscher Sprache) unter Angabe der Referenznummer NLP-WM01 bis 02.05.2021 an bew.tvl(at)wald-rlp.de.

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an die Zentralstelle der Forstverwaltung, Le Quartier Hornbach 9 in 67433 Neustadt an der Weinstraße. Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen in Papierform nur mit beigelegten frankierten Umschlag zurückgesendet werden können.

Rückfragen zu Einzelheiten der Tätigkeit und organisatorischen Rahmenbedingungen beantwortet Ihnen gerne Herr Jan Rommelfanger, Tel. 067828780 -301, E-Mail: jan.rommelfanger@wald-RLP.de

Rückfragen zum Bewerbungsverfahren sowie arbeits- und dienstrechtliche Fragen richten Sie bitte an Frau Diana Wetzler, Telefon 06321/6799-212 oder per Mail an bew.tvl@wald-RLP.de.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter

https://www.wald-rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

 

 

 

Geoinformatiker/in (m/w/d)

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist innerhalb der ZdF in der Abteilung „Strategische Planung und Serviceleistungen“, IT-Entwicklung und IT-Projektmanagement am Standort Emmelshausen / Hunsrück die Stelle eines/einer

Geoinformatiker/in (m/w/d)

unbefristet in Vollzeit zu besetzen.

Zur Unterstützung der vielfältigen Aufgaben von Spezialisten und im Betrieb nutzt Landesforsten unterschiedlich ausgeprägte Geoinformationssysteme.

 

Ihre Aufgaben:

  • Betreuung des betrieblichen GIS WaldIS-RLP (Wald-Informationssystem) von Landesforsten
  • Mitwirkung bei Anwendungsentwicklungen
  • Sicherstellung des Betriebes (ArcGIS mit WebLine Mobile), inklusive Monitoring der Schnittstellen sowie der korrespondierenden Software
  • Gestaltung und Dokumentation der Systemarchitektur, Anwendungskonfiguration
  • Verantwortliche Betreuung und Weiterentwicklung der Geodatenbanken (Oracle und PostgreSQL)
  • Die Umsetzung der INSPIRE-Anforderungen bei Landesforsten
  • Erstellen von Geoprocessing-Scripten nach spez. fachlichen Anforderungen
  • Consulting für die Betreuung der GIS-Software von Landesforsten (z.B. ESRI Produkte in Citrix-Lösung, GRIPS-RLP (Verosim, SupportGIS-Technologie), Administration von GIS-Software und GIS-Daten, Anwendungsbetreuung
  • Mitarbeit an der GIS-Strategie von Landesforsten
  • Mitarbeit im Bereich IT–Entwicklung und IT-Projektmanagement mit dem Schwerpunkt Anwendungsentwicklung und Anwendungssupport
  • Mitarbeit bei der Vergabevorbereitung und der Vertragsgestaltung sowie Begleitung des Vergabeverfahrens in Projekten
  • Anwenderbetreuung und Schulung.

Wir bieten:

  • eine verantwortungsvolle, vielseitige und interessante Tätigkeit
  • eine bedarfsorientierte Einarbeitung und Fortbildung
  • ein unbefristetes Arbeitsverhältnis
  • die Einstellung als Beschäftigte/r in der Entgeltgruppe 10 nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), Erfahrungsstufe je nach persönlichen Voraussetzungen. Durch das Inkrafttreten der neuen Eingruppierungsregelungen für die Beschäftigten in der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) in der Entgeltordnung zum 01.01.2021 wird es zu einer Überprüfung der Eingruppierung kommen.
  • eine familienbewusste Arbeitszeitgestaltung zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Wir erwarten:

  • Abgeschlossenes Studium (B.Sc.) der Fachrichtungen Geoinformatik oder vergleichbare Studiengänge und entsprechende Kenntnisse
  • gute Kenntnisse zu ArcGIS Server, ArcSDE und ArcGIS Desktop
  • gute Kenntnisse im Bereich Geodatenmanagement
  • Kenntnisse zu offenen Standards im GIS-Bereich
  • gute Kenntnisse zu Anforderungen an mobile GI-Systeme
  • gute Kenntnisse im Bereich Datenbanken (Oracle, PostgreSQL)
  • Kenntnisse in Programmiersprachen und im Programmieren von GIS-Anwendungen (insbesondere .NET, Python, Java, SQL)
  • gute Methodenkenntnisse in den Bereichen Anforderungsmanagement, Datenmodellierung, Qualitätssicherung, Konfigurationsmanagement, Projektmanagement
  • hohes Maß an Eigeninitiative und Engagement
  • analytische, methodische und konzeptionelle Kompetenz
  • besondere Fähigkeit zur zielgerichteten Arbeitsorganisation sowie Flexibilität in der Aufgabenwahrnehmung
  • ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit
  • gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen, Beherrschung der deutschen Sprache in Schrift und Form
  • gültiger PKW-Führerschein der Klasse B (früher 3)    

Idealerweise verfügen Sie über:

  • gute Kenntnisse zu gängigen Programmier-, Datenbank- oder Skriptsprachen (z.B. Java, Python, .NET, SQL)
  • Kenntnisse zu ArcGIS Runtime SDK 100
  • gute Kenntnisse zu den neuesten ArcGIS Enterprise-Softwarekomponenten (z.B. ArcGIS Portal, ArcGISPro)
  • Kenntnisse im Bereich QGIS sowie GeoServer
  • forstliche Kenntnisse

Die Stelle kann grundsätzlich in Vollzeit als auch in Teilzeit ausgeübt werden. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist Landesforsten besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Identität.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern diese für die Stelle relevant sind.

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung bevorzugt per Mail im PDF-Format (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise in deutscher Sprache) unter Angabe der Referenznummer ZE-GEO03 bis 18.04.2021 an bew.tvl(at)wald-rlp.de.

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an die Zentralstelle der Forstverwaltung, Le Quartier Hornbach 9 in 67433 Neustadt an der Weinstraße. Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen in Papierform nur mit beigelegten frankierten Umschlag zurückgesendet werden können.

Rückfragen zu Einzelheiten der Tätigkeit und organisatorischen Rahmenbedingungen beantwortet Ihnen gerne Frau Linda Wiemken, Tel. 06747 901201, E-Mail: linda.wiemken@wald-RLP.de

Rückfragen zum Bewerbungsverfahren sowie arbeits- und dienstrechtliche Fragen richten Sie bitte an Frau Diana Wetzler, Telefon 06321/6799-212 oder per Mail an bew.tvl@wald-RLP.de.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald-rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

 

 

 

 

Wald- und Medienluft schnuppern: Stellen für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Soonwald

„Den Umgang mit Trennschleifer und Bohrer muss mir jetzt keiner mehr erklären – und auch nicht, wie man eine Fichte von einer Tanne oder Douglasie unterscheidet“, sagt Peter Huy, der gerade sein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) am Walderlebniszentrum Soonwald macht. Zu den Aufgaben des 20-Jährigen gehört unter anderem mit Schulklassen Nistkästen zu bauen oder ihnen zu erklären, dass es eine Fichte ist, wenn sie sich an den Nadeln piksen. Denn: „Fichte sticht, Tanne nicht“, erklärt er den Merkspruch.

Warum er sich generell für ein FÖJ entschieden hat? „Ich wollte nach dem Abitur einfach etwas Praktisches machen und viel in der Natur sein – da war diese Stelle genau das Richtige“, sagt er. Jetzt stehe auch sein Berufswunsch fest: Förster. „Es ist einfach ein gutes Gefühl, wenn man etwas dazu beitragen kann, dass es nicht nur einem selbst, sondern auch der Umwelt guttut. Und ich denke, wer sich für den Wald begeistert, dem liegt auch etwas daran, dass er geschützt wird. Und diese Begeisterung kann ich in diesem Job weitergeben.“ Auf den Seminaren, an denen alle FÖJler aus Rheinland-Pfalz teilnehmen, kann er sich nicht nur mit anderen Freiwilligen austauschen, sondern bekomme auch viel Input „zum Nachdenken und Weitersagen“, erzählt er. „Wir besprechen dort zum Beispiel das Thema Erneuerbare Energien oder diskutieren, was jeder von uns zum Klimaschutz beitragen kann.“

Jungen Menschen eine Orientierung für den Weg ins Berufsleben zu bieten ist auch Dieter Piroth, Leiter des Walderlebniszentrums Soonwald ein Anliegen: „Hier kann sich jeder ausprobieren und herausfinden, welche Arbeit einem liegt oder was man gerne lernen möchte – aber auch, welche Regeln es im Berufsalltag gibt und wie ein Team funktioniert.“

Auch Martin Grünebaum freut sich über Bewerberinnen und Bewerber für ein FÖJ. Er leitet das Referat für Kommunikation und Marketing, das gleich gegenüber des Walderlebniszentrums liegt. „Bei uns geht es vor allem darum, den Menschen den Wald über das Internet näher zu bringen. Wir informieren über die sozialen Medien, machen Videos, organisieren Veranstaltungen und geben Pressemitteilungen und Broschüren heraus“, fasst er die Arbeit der Kommunikationsfachleute zusammen. Wer also etwas Medienluft schnuppern möchte, sei hier willkommen.

Wer sowohl das Walderlebniszentrum als auch das Referat für Kommunikation und Marketing vorab kennenlernen möchte, kann das Team vorab bei einem Gespräch und einem Schnuppertag kennenlernen.

Über das Walderlebniszentrum Soonwald:

Vom Kindergarten bis zum Rentenalter haben wir für jede Altersgruppe Angebote im und über den Wald. Hier lernen die Besucherinnen und Besucher das Ökosystem Wald, die Forstwirtschaft und das Arbeiten mit dem Rohstoff Holz kennen. In der Regel bleiben Besucher-Gruppen mehrere Tage. Wir bieten Platz für bis zu 80 Personen in modernen Appartements. Erwachsene, auch aus nicht „grünen Berufen“, bilden wir zu „Zertifizierten Waldpädagogen“ weiter.

Außerdem ist das Walderlebniszentrum Soonwald Seminarhaus für Landesforsten Rheinland-Pfalz und verschiedene Verbände.

Das Personal managet außerdem Präsentationsmittel, Ausstellungen, Veranstaltungsequipment und Werbemittel im landesweiten Einsatz für Landesforsten.

Unsere FÖJler helfen mit

·         bei den Wald- und Umweltbildungsangeboten für Gruppen und Schulklassen
·         bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Seminaren
·         bei der Gestaltung und Pflege der Außenanlagen und des weiteren Umfeldes des WEZ
·         bei den allgemeinen Büroarbeiten

Unsere FÖJler betreuen

·         eine Geocachingroute
·         eine Wetterstation
·         und eigene Projekte

Über das Referat für Kommunikation und Marketing:

Das Referat für Kommunikation und Marketing (KOMMA) betreut den Webauftritt von Landesforsten RLP, die zugehörigen Social-Media-Präsenzen, kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit von Landesforsten RLP und ist Ansprechpartner für Medien.

Unsere FÖJler

-       helfen bei der Betreuung der Social-Media-Präsenzen
-       beim Erstellen von Foto- und Videomaterial
-       sind bei Veranstaltungen, wie dem Rheinland-Pfalz-Tag mit eingebunden
-       helfen mit bei der Recherche für Publikationen
-       unterstützen bei der Presse-Arbeit
-       und haben Raum für eigene Ideen und Projekte

Das Walderlebniszentrum und das Referat für Kommunikation und Marketing von Landesforsten RLP liegen mitten im Wald und sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln kaum zu erreichen, ein eigenes Auto ist daher von Vorteil.

Walderlebniszentrum Soonwald
Neupfalz
55442 Stromberg
walderlebniszentrum(at)wald-rlp.de

Zentralstelle der Forstverwaltung, Landesforsten RLP
Referat. 4.5 KOMMA
Neupfalz
55442 Stromberg
Zdf.komma(at)wald-rlp.de

Weitere Infos zum FÖJ: www.foej-rlp.de

 

Freiwilliges Ökologisches Jahr im Herzen des Pfälzerwaldes

Zeit zur beruflichen und persönlichen Orientierung im Haus der Nachhaltigkeit – Bewerbungsbeginn: Januar 2019

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist ein Bildungsjahr in dem man die eigenen Fähigkeiten kennenlernen, sich beruflich orientieren und sich aktiv für den Umweltschutz einsetzen kann. Das Haus der Nachhaltigkeit bietet jungen Leuten zwischen 18 und 26 Jahren diese einzigartige Möglichkeit.

Eine der Hauptaufgaben der FÖJ-Teilnehmenden ist die Besucherbetreuung an der Empfangstheke des Informationszentrums und die Betreuung des Pfälzer Waldladens. An der frischen Luft ist ebenfalls viel zu tun: Im Bereich Umweltbildung werden Kinderferienbetreuung oder Geocaching-Events angeboten. Außerdem müssen der hauseigene Staudengarten, der Generationen-Spielplatz und die Außenanlagen gepflegt werden. Daneben werden die Teilnehmenden in die Organisation und Durchführung von zahlreichen Veranstaltungen und Seminaren eingebunden, wobei viele Politiker*innen und Akteure der Umweltszene Gäste im Haus sind.

Das Team des HdN freut sich bereits jetzt auf seine neue Verstärkung!

Das Freiwillige Ökologische Jahr startet jährlich am 1. August und endet am 31. Juli. Wegen der hohen Nachfrage wird empfohlen Bewerbungen möglichst früh einzureichen. Weitere Informationen zum Freiwilligen Ökologischen Jahr finden sich unter https://www.foej-rlp.de.

Für die Einsatzstelle am Haus der Nachhaltigkeit ist es von Vorteil einen Führerschein zu besitzen, da die Einrichtung nicht mit ÖPNV zu erreichen ist. Bei der Wohnungssuche im Umfeld ist das HdN-Team selbstverständlich gerne behilflich. 

Adresse für Infos, Fragen und Bewerbungen:

Haus der Nachhaltigkeit
Johanniskreuz 1a
67705 Trippstadt
Tel.: 06306-9210-21/-130 oder per E-Mail:
helena.naumer(at)wald-rlp.de

 

Menü

 

Vertiefende Informationen

 
... zum Freiwilligendienst
 
... zum Berufsbild des Forstwirts/ der Forstwirtin
 
... zum Berufsbild des/der Verwaltungsfachangestellten
 
... zum Berufsbild des Försters/der Försterin
 
... zum Berufsbild des Forstbeamten im 4. Einstiegsamt