MitarbeiterInnen bei Landesforsten Rheinland-Pfalz © Landesforsten.RLP.de / Herrmann Dörre

© Landesforsten.RLP.de / Herrmann Dörre

© Landesforsten.RLP.de / Herrmann Dörre

 

Stellen bei karriere.wald.rlp.de

 

Caterer oder Pächter/Pächterin im Walderlebniszentrum

Für die Küche am Walderlebniszentrum Soonwald wird ein

Caterer oder Pächter/Pächterin

gesucht.

Das WEZ bietet:

  • ein umfangreiches Angebot waldbezogener Umweltbildung für Schulklassen sowie Jugend- und Erwachsenengruppen
  • zahlreiche betriebliche Fortbildungsveranstaltungen und Seminare
  • ca. 6500 Gäste pro Jahr
  • vollständig eingerichtete Küche

zum Walderlebniszentrum Soonwald

Interesse?

Wenden Sie sich gerne an  Dieter Piroth dieter.piroth(at)wald-rlp.de

 
 

Waldpädagogische Fachkraft (m/w/d)

Rheinland-Pfalz ist reich an Wald, für den der Landesbetrieb Landesforsten Verantwortung trägt. In 44 Gemeinschaftsforstämtern wird der landeseigene Wald (215.000 Hektar) entwickelt, gepflegt und bewirtschaftet, für ca. 612.000 Hektar Gemeinde- und Privatwald übernimmt der Landesforsten Beratungs-  und Dienstleistungsaufgaben. Der Wald liefert den Menschen einen umweltfreundlichen und klimapositiven Rohstoff Holz, schützt die Natur und bietet unendlichen Raum für Freizeit, Ausgleich und Erholung. Durch die rasante Klimaerwärmung ist der Wald auch in Rheinland-Pfalz akut gefährdet. Nur konsequenter Klimaschutz kann den Wald dauerhaft und wirkungsvoll schützen. Dafür engagieren wir uns in unseren Forstämtern und Forstrevieren, mit einer eigenen Forschungseinrichtung einem beruflichen Bildungszentrum, einem Kompetenzzentrum für schonende Waldtechnik und in unseren waldpädagogischen Einrichtungen. Damit jetzt und in Zukunft alle Menschen von den Leistungen unserer Wälder profitieren, brauchen wir qualifizierte und motivierte Mitarbeiter*innen (m/w/d) und suchen deshalb SIE!

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist im Walderlebniszentrum Soonwald (WEZ) in 55442 Stromberg die Stelle 

einer waldpädagogischen Fachkraft (m/w/d)

 zu besetzen.

Die Stelle in der sog. „Produktleitung Waldinformation, Umweltbildung und Walderleben“ ist für die Dauer der Abwesenheit der Stelleninhaberin, vermutlich bis Oktober 2023, längstens jedoch bis 31.12.2023 befristet. Bei entsprechender Eignung besteht ggfls. die Option der Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis.

Das Walderlebniszentrum (WEZ) gehört zum Forstamt Soonwald und ist eine waldpädagogische Bildungseinrichtung mit überregionalem Einzugsbereich und landesweiter Zuständigkeit. Schwerpunkt bilden die Arbeit mit Schulklassen, Kindertagesstätten und Jugendgruppen nach dem Konzept einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Die Weiterbildung zur „Zertifizierten Waldpädagog*in“ (ZWP) mit abschließender Prüfung ist Teil des landesweiten Auftrags und wird durch die beim WEZ ansässige Geschäftsstelle ZWP organisiert und verantwortet.

Die ebenfalls integrierte FÖJ-Zentralstelle verantwortet landesweit das Freiwillige Ökologische Jahr und organisiert und gestaltet dieses für einen der beiden großen Trägerverbünde (FÖJ-Ring).

Das WEZ selbst ist FÖJ- Einsatzstelle für bis zu vier junge Menschen.

Für Gäste stehen 80 Übernachtungsplätze zur Verfügung. Sowohl Selbstversorgung als auch die Inanspruchnahme der Küche sind möglich.

Angeschlossen ist ein Waldladen mit nachhaltigen bzw. regionalen Produkten, der auch als kleine, regionale Infostelle fungiert.

Als ein zentraler Verleihstützpunkt von Messeequipment, Präsentations- und Ausstellungsmedien bedient das WEZ die weiteren Dienststellen.

Das Walderlebniszentrum dient für Landesforsten und seine Partner auch als Tagungs- und Seminarhaus für Besprechungen, Seminare und Veranstaltungen (beinahe) jeder Größenordnung.

Um die Koordinationsaufgaben im waldpädagogischen Programm auch während der Elternzeit der dafür verantwortlichen Kollegin ausfüllen zu können, suchen wir idealerweise eine hochmotivierte, einschlägig qualifizierte und erfahrene Person (m/w/d) in dieser Zeit und darüber hinaus.

Zu Ihren künftigen Aufgaben gehören…

  • Führen des waldpädagogischen Teams des Walderlebniszentrums 
  • Zusammenarbeit mit den in der Bildungsarbeit aktiven Kooperationspartnern
  • Mitwirkung an der jährlichen Programmplanung und der Qualitätssicherung der waldpädagogischen Angebote in enger Zusammenarbeit mit der Leitung des Walderlebniszentrums
  • Weiterentwicklung des Angebotsprofils im Hinblick auf das Konzept einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) mit dem Ziel der Zertifizierung der Einrichtung
  • Planung, Entwicklung, Durchführung und Evaluation der waldpädagogischen Angebote
  • Beratung anfragender Gruppen im Hinblick auf das waldpädagogische Angebot und die
    Planung des Aufenthaltes
  • Steuerung der Qualifizierung und Prüfung im Zertifikat Waldpädagogik RLP (ZWP) in Zusammenarbeit mit dem bestehenden Verbund aus Trägern und Kooperationspartnern. Leitung der Geschäftsstelle ZWP und Geschäftsführung der eingesetzten Kommission
  • Planung, Bewirtschaftung und Nachweisung des Budgets des ZWP
  • Abwicklung des Förderprogramms für freie Waldpädagoginnen und Waldpädagogen in RLP 

Wir bieten…

  • eine verantwortungsvolle, abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit
  • in einem motivierten, jungen Team des Walderlebniszentrums Soonwald
  • einen Arbeitsbereich mit hohen Anteilen konzeptioneller, entwickelnder und gestaltender Aufgaben mit einem hohen Grad an Eigenverantwortung
  • die Zusammenarbeit in einem großen Netzwerk der Waldpädagog*innen und mit Bildungs- und Angebotspartnern
  • wir schreiben Familienfreundlichkeit groß - das bescheinigt auch das Zertifikat „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ – und bieten deshalb u. a. flexible Arbeitszeiten.  

Sie…

  • haben fundierte und umfassende ökologische, oder/und naturschutzfachliche, oder/und forstliche Kenntnisse mit Waldbezug und besitzen die Fähigkeit, sich in bisher unbekannte Themen schnell und zielsicher einzuarbeiten
  • verfügen bereits über Erfahrungen in der Umweltbildung oder Umweltpädagogik
  • Zertifikat Waldpädagogik von Vorteil
  • verfügen über die Kompetenz zur effektiven und effizienten Gestaltung von Arbeitsabläufen
  • bringen Teamfähigkeit und laterale Führungskompetenzen ein
  • verfügen über eine gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in deutscher Sprache
  • sind eine Persönlichkeit, die in besonderem Maße teamfähig und leistungsbereit ist und lösungsorientiert arbeitet
  • verfügen über ein sehr gutes Organisations- und Abstraktionsvermögen 
  • besitzen eine ausgeprägte soziale Kompetenz im Umgang mit Menschen  
  • bringen überdurchschnittliche Offenheit, Eigeninitiative und Handlungskompetenz für wechselnde und neue Aufgaben mit
  • haben einen Führerschein Klasse B 

…dann sind Sie bei uns richtig! Bewerben Sie sich jetzt!

Bewerben können sich….

  • Personen (m/w/d) mit abgeschlossenem Hochschulstudium (Bachelor oder vergleichbar) der Umweltbildung oder Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).
  • Personen (m/w/d) mit erfolgreich abgeschlossenem Hochschulstudium (Bachelor oder vergleichbar) der Fachrichtungen Forstwirtschaft, Umweltwissenschaften, Biologie, Ökologie, Geographie, Landespflege, Landschaftsökologie oder vergleichbare Studiengänge, wenn dabei auch jeweils pädagogische Kenntnisse nachgewiesen werden können.
  • Personen (m/w/d) mit erfolgreich abgeschlossenem Hochschulstudium (Bachelor oder vergleichbar) der Bildungswissenschaften, Sozialpädagogik, Soziologie oder Psychologie, wenn dabei auch Kenntnisse für die Umweltbildung nachgewiesen werden können.

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den Bestimmungen des TV-L in der Entgeltgruppe 9b.  

Die Stelle kann grundsätzlich in Vollzeit als auch in Teilzeit ausgeübt werden. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. 

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist Landesforsten besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Identität.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern diese für die Stelle relevant sind. 

 Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung bevorzugt per Mail im PDF-Format (An-schreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise in deutscher Sprache) unter Angabe der Referenznummer WALD-PÄ01 bis 25.07.2022 an bew.tvl(at)wald-rlp.de.

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an die Zentralstelle der Forstverwaltung, Le Quartier Hornbach 9 in 67433 Neustadt an der Weinstraße. Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen in Papierform nur mit beigelegten frankierten Umschlag zurückgesendet werden können.

Rückfragen zu Einzelheiten der Tätigkeit und organisatorischen Rahmenbedingungen beantwortet Ihnen gerne der Leiter des Walderlebniszentrums Herr Dieter Piroth per Mail Dieter.Piroth(at)wald-rlp.de oder telefonisch unter 06131-884267911. 

Rückfragen zum Bewerbungsverfahren sowie arbeits- und dienstrechtliche Fragen richten Sie bitte an Frau Diana Wetzler, Telefon 06321/6799-212 oder per Mail an bew.tvl(at)wald-rlp.de.  

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu. Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald.rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/  entnehmen.

 
 

Mitarbeiterin / Mitarbeiters (m/w/d) in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

Rheinland-Pfalz ist ein waldreiches Bundesland, in dem Landesforsten die hoheitliche Aufsicht über die Wälder obliegt. Wir bewirtschaften in unserem Landesbetrieb mit 44 Forstämtern rund 215.000 ha landeseigene Wälder. Für ca. 612.000 ha Gemeinde- und Privatwald übernehmen wir Aufgaben der Beratung und Dienstleistung. Neben den Forstämtern betreiben wir u.a. eine eigene Forschungseinrichtung, die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF), ein eigenes Bildungszentrum für die Aus- und Weiterbildung, das Forstliche Bildungszentrum in Hachenburg (FBZ) sowie ein Kompetenzzentrum Waldtechnik Landesforsten (KWL) und verschiedene Einrichtungen der Umweltbildung (z.B. Walderlebniszentrum Soonwald). Der Wald liefert uns den umweltfreundlichen Rohstoff Holz, schützt unsere natürlichen Lebensgrundlagen und ist ein wichtiger Ort der Erholung. Damit jetzt und in Zukunft alle Menschen von den Leistungen unserer Wälder profitieren, brauchen wir qualifiziertes und motiviertes Personal und suchen deshalb SIE!

Im Bereich von Landesforsten Rheinland-Pfalz ist beim Forstamt Hachenburg,-Forstliches Bildungszentrum Rheinland-Pfalz (FBZ)- zum nächst möglichen Zeitpunkt die Stelle 

einer Mitarbeiterin / eines Mitarbeiters (m/w/d) in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

zu besetzen. Dienstort ist das Forstamt Hachenburg, In der Burgbitz 4, 57627 Hachenburg.

Von der künftigen Stelleninhaberin oder dem künftigen Stelleninhaber wird erwartet:

  • Umfangreiche und mehrjährige praktische Berufserfahrung
  • Hervorragende praktische Fertigkeiten und theoretische Kenntnisse in Waldarbeit und Holzernte
  • Überdurchschnittliche Sozialkompetenz und Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen und Kritikfähigkeit
  • Hohe Belastbarkeit und Stresstoleranz
  • Fähigkeit zur (Selbst)-Organisation und eigenständigem Arbeiten, geistige Flexibilität, Kreativität und Lösungsorientierung,
  • Bereitschaft zu landesweiten, teils mehrtägigen Dienstreisen
  • Offenheit und Neugierde gegenüber neuen Themen, Methoden und Inhalten, sowie Interesse diese eigenständig oder im Team zu entwickeln

Aufgabenspektrum

  • Eigenständige Durchführung der Lehrveranstaltungen inklusive der didaktischen und organisatorischen Vor- und Nachbereitung der Seminare
  • Erstellung von Lehr- und Anschauungsmaterialien
  • Verwaltung und Wartung von Maschinen und Geräten
  • Seminare und Unterweisungen in der überbetrieblichen Ausbildung der Forstwirtinnen und Forstwirte
  • Zielgruppenangepasste Seminare in der fachlichen Erwachsenenbildung
  • Betriebsberatungen
  • vernetztes Arbeiten mit internen und externen Partnern im Fachbereich

Bewerbung

  • Bewerben können sich Personen mit abgeschlossener Ausbildung zur Forstwirtschaftsmeisterin oder zum Forstwirtschaftsmeister, die die oben genannten Voraussetzungen erfüllen.
  • Unter der Voraussetzung außergewöhnlicher fachlicher wie persönlicher Eignung und der Bereitschaft einer berufsbegleitenden Fortbildung zur Forstwirtschaftsmeisterin oder zum Forstwirtschaftsmeister steht die Bewerbung auch Forstwirtinnen und Forstwirten offen. 

Die Vergütung erfolgt nach dem TV-L-Forst. Die Eingruppierung erfolgt für Forstwirtschaftsmeister in EG 8. Landesforsten legt großen Wert auf eine langfristige Besetzung der Stelle.

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen die Leiterin der Dienststelle Forstamt Hachenburg, Frau Monika Runkel, Telefon-Nr. 02662-9547400 oder der stellv. Leiter des Forstlichen Bildungszentrums Alfred Zimmer alfred.zimmer(at)wald-rlp.de Tel.: 02662/9547 - 419 zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, die Sie bitte mit den üblichen Unterlagen bis zum 15. Juli 2022 per E-Mail an ZdF.Personal-TVLForst(at)wald-rlp.de unter Angabe der Kennziffer 1.2 FWM 01/22 (Anlagen bitte möglichst in einer PDF-Datei) senden.

Eine Rücksendung von eingereichten Unterlagen oder Übernahme von Bewerbungskosten kann nicht erfolgen.

Die Stelle kann grundsätzlich in Voll- oder Teilzeit besetzt werden. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft werden, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen des Dienstpostens, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

Bei entsprechender Eignung werden Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt.

Sehr gute Rahmenbedingungen, um berufliche und Familienaufgaben zu vereinbaren, wie zum Beispiel moderne Arbeitszeitmodelle und weitreichende Gleitzeitregelungen sowie die grundsätzliche Möglichkeit der Telearbeit, gewährleisten wir über unsere Selbstverpflichtung "Die Landesregierung - ein familienfreundlicher Arbeitgeber".

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes streben wir eine weitere Erhöhung des Frauenanteils an und sind daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Das Land Rheinland-Pfalz beschäftigt viele Menschen in sehr unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern und mit ganz unterschiedlichen Qualifikationen. Wir fördern aktiv die Gleichbehandlung aller Menschen und wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von der ethnischen Herkunft, dem Geschlecht, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung oder der sexuellen Identität. 

Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu.

Hinweis:

Die unverschlüsselte Übermittlung von E-Mails ermöglicht Dritten eventuell einen unberechtigten Zugriff, die Übertragung von Informationen kann technisch bedingt nicht sicher gewährleistet werden. Mit der Teilnahme an der Stellenausschreibung stimmen Sie der unverschlüsselten Übermittlung an die benannte E-Mail-Adresse zu. Diese Zustimmung kann jederzeit ohne Angaben von Gründen widerrufen werden. Nähere Informationen finden Sie unter:https://www.wald.rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/dsgvo/

 
 

20 Forstinspektoranwärterinnen / Forstinspektoranwärter

Rheinland-Pfalz ist ein waldreiches Bundesland, in dem Landesforsten die hoheitliche Aufsicht über die Wälder obliegt. Wir bewirtschaften in unserem Landesbetrieb mit 44 Forstämtern rund 215.000 ha landeseigene Wälder. Für ca. 612.000 ha Gemeinde- und Privatwald übernehmen wir Aufgaben der Beratung und Dienstleistung. Neben den Forstämtern betreiben wir u. a. eine eigene Forschungseinrichtung, die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF), ein eigenes Bildungszentrum für die Aus- und Weiterbildung, das Forstliche Bildungszentrum in Hachenburg (FBZ) sowie ein Kompetenzzentrum Waldtechnik Landesforsten (KWL) und verschiedene Einrichtungen der Umweltbildung.Der Wald liefert uns den umweltfreundlichen Rohstoff Holz, schützt unsere natürlichen Lebensgrundlagen und ist ein wichtiger Ort der Erholung. Damit jetzt und in Zukunft alle Menschen von den Leistungen unserer Wälder profitieren, brauchen wir qualifiziertes und motiviertes Personal.

Du hast deinen Bachelor of Science in Forstwirtschaft in der Tasche oder bist kurz davor, deinen Abschluss zu machen? Dann bist du bei uns genau richtig!

Bewirb dich jetzt für den 1-jährigen Vorbereitungsdienst (Ausbildung zum 3. Einstiegsamt im Forstdienst) beim Landesbetrieb Landesforsten Rheinland-Pfalz (RLP) und werde ab 04.10.2022 Teil unserer

20 Forstinspektoranwärterinnen / Forstinspektoranwärter

(Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2022)

Ausbildungsreviere sind grundsätzlich landesweit verfügbar, Wünsche werden nach Möglichkeit berücksichtigt.

Wir suchen Bewerberinnen und Bewerber, die dauerhaft bei uns arbeiten möchten und offen sind für die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, die Landesforsten RLP bietet.

Auf dich wartet ein abwechslungsreiches Jahr, in dem du dein im Studium angeeignetes Wissen im Revier und Seminaren vertiefen und festigen sowie neue Erfahrungen sammeln kannst. Wir bieten eine breit gefächerte Ausbildung, die praxisnah und waldbesitzartenübergreifend stattfindet.

Die 12 Monate sind unterteilt in 8 Monate Revierzeit, 2 Monate Forstamtszeit, 1 Monat Seminare und 1 Monat Reisezeit: Im Revier wirst du gemeinsam mit deiner Ausbilderin / deinem Ausbilder den Revieralltag erleben und u.a. eigene Projekte durchführen. Im Forstamt lernst du die Verwaltungsabläufe kennen und vertiefst diese.

Die Seminare finden aufgeteilt in 1-2-wöchigen Abschnitten über das Jahr verteilt meist in unserem Forstlichen Bildungszentrum in Hachenburg statt.

Die wichtigsten Informationen zur Ausbildung und für deine Bewerbung findest du auf unserer Homepage im Merkblatt über die Einstellung und die Ausbildung für den Zugang zum dritten Einstiegsamt im Forstdienst in Rheinland-Pfalz.

Grundlage für die Ausbildung und Prüfung der Forstinspektoranwärterinnen und Forstinspektoranwärter ist die Ausbildungs- und Prüfungsordnung für den Zugang zum dritten Einstiegsamt im Forstdienst: APOFD-E3 - Landesverordnung Rheinland-Pfalz vom 05. Dezember 2019 .

Nach bestandener Prüfung gibt es voraussichtlich gute Übernahmeaussichten in das Beamtenverhältnis. Es erwarten dich verschiedenste Einsatzmöglichkeiten wie z.B. als Revierleitung, Regionalförster/in, Büroleitung, Produktleitung verschiedenster Bereiche oder in der Sachbearbeitung bei der Zentralstelle der Forstverwaltung, unserer Oberen Forstbehörde.

Dabei unterstützen wir die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch die Selbstverpflichtung „Die Landesregierung – ein familienfreundlicher Arbeitgeber“.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 31. Juli 2022  vorzugsweise per E-Mail - möglichst in einer PDF-Datei - an ZdF.Ausbildung-Beamte@wald-rlp.de oder an die Zentralstelle der Forstverwaltung, 1.2 Ausbildung und Personalgewinnung, Le Quartier Hornbach 9,67433 Neustadt an der Weinstraße. Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt!

Unter geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern findet vom 23.-25. August 2022 ein Auswahlverfahren mit einem praktischen Teil im Wald statt.

Fragen zum Vorbereitungsdienst für den Zugang zum dritten Einstiegsamt und zum Bewerbungsverfahren richten Sie gerne an ZdF.Ausbildung-Beamte(at)wald-rlp.de oder telefonisch an folgende Ansprechpartnerinnen:

Annika Kurschus

Telefon: 06321 6799-200

Franziska Brack

Telefon: 06321 6799-221

 

Birgitta Angel

Telefon: 06321 6799-232

 

 

 

Sachbearbeitung (m/w/d)  „Erneuerbare Energien, Cluster Forst und Holz“

Rheinland-Pfalz ist ein waldreiches Bundesland, in dem Landesforsten die hoheitliche Aufsicht über die Wälder obliegt. Wir bewirtschaften in unserem Landesbetrieb mit 44 Forstämtern rund 215.000 ha landeseigene Wälder. Für ca. 612.000 ha Gemeinde- und Privatwald übernehmen wir Aufgaben der Beratung und Dienstleistung. Neben den Forstämtern betreiben wir u.a. eine eigene Forschungseinrichtung, die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF), ein eigenes Bildungszentrum für die Aus- und Weiterbildung, das Forstliche Bildungszentrum in Hachenburg (FBZ) sowie ein Kompetenzzentrum Waldtechnik Landesforsten (KWL) und verschiedene Einrichtungen der Umweltbildung (z.B. Waldjugendheim Kolbenstein). Der Wald liefert uns den umweltfreundlichen Rohstoff Holz, schützt unsere natürlichen Lebensgrundlagen und ist ein wichtiger Ort der Erholung. Damit jetzt und in Zukunft alle Menschen von den Leistungen unserer Wälder profitieren, brauchen wir qualifiziertes und motiviertes Personal und suchen deshalb SIE!

Zum nächst möglichen Zeitpunkt suchen wir eine

Sachbearbeitung (m/w/d)  „Erneuerbare Energien, Cluster Forst und Holz“

im Referat 54b der Abteilung „Forsten“ am Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität in Mainz.

Die Klimakrise stellt unsere Wälder, aber auch unsere gesamte Gesellschaft vor riesige Herausforderungen. Der Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen im Baubereich - wie z.B. Holz - kann einen wesentlichen Beitrag zum Erreichen der Klimaschutzziele des Landes leisten. Als eines der waldreichsten Bundesländer verfügt Rheinland-Pfalz über das ideale Fundament für ein leistungsfähiges Holzbauland.

Mit dem „Klimabündnis Bauen - nachwachsende und kreislaufeffiziente Rohstoffe stärken“ soll die bereits begonnene Entwicklung weiter unterstützt und beschleunigt werden. Darüber hinaus hat sich auch der Landebetrieb Landesforsten Rheinland-Pfalz die Erreichung der Klimaneutralität bis zum Jahre 2025 zum Ziel gesetzt.

Für die Umsetzung der in diesen Zusammenhang vorgesehenen vielfältigen und abwechslungsreichen Aufgaben suchen wir tatkräftige Unterstützung.

Das sind Ihre künftigen Aufgaben:

  • die verantwortliche Mitarbeit bei der Umsetzung der Maßnahmenschwerpunkte im Bereich Wissenstransfer im „Klimabündnis Bauen Rheinland-Pfalz“, die im Zuständigkeitsbereich des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität liegen,
  • die eigenständige Entwicklung und Durchführung von Maßnahmen und Projekten im „Klimabündnis Bauen Rheinland-Pfalz“,
  • Gemeinsame Pflege und Weiterentwicklung des Internetauftritts zum Klimabündnis in Zusammenarbeit mit der beauftragen Medienagentur,
  • Zusammenarbeit mit anderen Ressorts der Landesregierung, Kommunen und Partnerinnen und Partnern im Bau- und Klimaschutzbereich,
  • die Mitarbeit, Entwicklung und Umsetzung von innovativen Maßnahmen, die im Zusammenhang mit der Zielerreichung „Klimaneutrale Forstverwaltung 2025“ stehen.

Wir…

  • bieten eine verantwortungsvolle, abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Politik, Wissenschaft und Wirtschaft.
  • sind ein Team von 5 Kolleg*innen und bieten eine strukturierte Einarbeitungsmöglichkeit und fortlaufende Betreuung durch „Learning on the Job“ in einem interdisziplinären Umfeld.
  • schreiben Familienfreundlichkeit groß - das bescheinigt auch das Zertifikat „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ – und bieten deshalb u. a. flexible Arbeitszeiten sowie die Möglichkeit, im Home-Office zu arbeiten.

Sie…

  • verfügen idealerweise über Erfahrung in der Erarbeitung und Umsetzung von Projekten mit öffentlichen und privaten Partnerinnen bzw. Partnern,
  • besitzen die Fähigkeit und Bereitschaft, selbstständig Projekte zu entwickeln und durchzuführen,
  • bringen die Bereitschaft mit, sich weiter zu bilden, vor allem im Bereich der technischen Entwicklung im (Holz-) Bausektor, Kompetenzen im Zusammenhang Klimaschutz, Wald und Holz,
  • haben Spaß am und Neugier aufs Holz und dessen Verwendungsmöglichkeiten,
  • verfügen über ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten,
  • haben Grundkenntnisse im Umgang mit neuen Medien, auch Social Media,
  • besitzen ein hohes Maß an Überzeugungskraft, Kontaktfähigkeit und Kooperationsbereitschaft gegenüber internen und externen Partnerinnen bzw. Partnern und Dienstleistenden.

…dann sind Sie bei uns richtig! Bewerben Sie sich jetzt!

Bewerben können sich Personen (m/w/d) mit einem erfolgreich abgeschlossenen Bachelorstudiengang in den Bereichen Holzbau, Holztechnik, Architektur, Klimaschutz, Forstwirtschaft oder vergleichbar, vorzugsweise ergänzt durch die Befähigung für das 3. Einstiegsamt der forstlichen Laufbahn. Bei vorliegender beamtenrechtlicher Qualifikation ist eine Einstellung in A9 ansonsten E11 TV-L möglich. Aus stellenplantechnischen Gründen ist für Beamtinnen und Beamte ein Dienstherrnwechsel mit Versetzung zu Landesforsten höchstens bis zur Besoldungsgruppe A 11 möglich.

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise, dienstliche Beurteilung, Arbeitszeugnis, in deutscher Sprache) unter Angabe des Namens, Aktenzeichens 03041, der Kennziffer 10.2022 bis zum 08.07.2022 möglichst in einer PDF-Datei per Mail an ZdF.Personalgewinnung(at)wald-rlp.de oder an die Zentralstelle der Forstverwaltung - Personalgewinnung –, Le Quartier Hornbach 9, 67433 Neustadt an der Weinstraße.

Sie haben Fragen? Stellen Sie diese

Das Land Rheinland-Pfalz beschäftigt viele Menschen in sehr unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern und mit ganz verschiedenen Qualifikationen. Wir fördern aktiv die Gleichbehandlung aller Menschen und wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von der ethnischen Herkunft, dem Geschlecht, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung oder der sexuellen Identität. Gute Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gewährleisten wir über unsere Selbstverpflichtung „Die Landesregierung - ein familienfreundlicher Arbeitgeber“.

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes sind wir besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert.  Erfahrungen,

Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 Landesgleichstellungsgesetz berücksichtigt.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet, jedoch muss sichergestellt werden, dass die Stelle im vollen Umfang besetzt wird.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald.rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

 

 
 

Studentische Aushilfe (w/m/d) im IT-Betrieb

Du suchst einen Job, mit dem du neben der Uni gutes Geld verdienen und dabei etwas Nützliches lernen kannst? Am liebsten bei einer Organisation, die etwas wirklich Sinnvolles tut?

Bei Landesforsten Rheinland-Pfalz schützen, erhalten und bewirtschaften wir täglich das, was vielen Menschen am Herzen liegt, aber akut bedroht ist: Den Wald.

Um das für über 800.000ha rheinland-pfälzischen Wald bewerkstelligen zu können, braucht es natürlich IT-Unterstützung.

Als Studentische Aushilfe kannst du unser Team bei aktuellen Projekten unterstützen.

Wir möchten die digitalen Prozesse, die den Kollegen derzeit im Wald zur Verfügung stehen, weiter ausbauen und aktualisieren. Dafür suchen wir Unterstützung bei der Verteilung von Smartphones und dem Update von PCs und Notebooks. Zu den operativen und logistischen Tätigkeiten, die zu erledigen sind, kommt auch hin und wieder die Beratung der Anwender*innen.

Natürlich ist es nicht verboten, auch eigene Gedanken einzubringen und unsere Profis mit frischen Ideen zu versorgen.

Die Arbeitszeiten gestalten wir nach Absprache so, wie es in deinen Alltag passt.

Da ein gewisses technisches Verständnis für die Tätigkeit nötig ist, richtet sich das Angebot primär an Studierende des Fachbereichs Informatik, aber wenn du aus einer anderen Fachrichtung kommst und das Interesse an der Technik sowie das Engagement und den Willen, dich in unbekanntes Terrain vorzuwagen, mitbringst, sollten wir uns trotzdem kennen lernen.

Und wenn Python für dich mehr als ein Tier ohne Füße ist und du in deiner Freizeit gerne mit REST-APIs sprichst, suchen wir genau dich!

Der Stundenlohn beträgt 15,00€.

Wünschenswert wäre es, wenn du einen Führerschein der Klasse B und ein eigenes Auto mitbringst, um unsere Kolleg*innen in ganz Rheinland-Pfalz unterstützen zu können.

Die Reisekosten werden dir selbstverständlich erstattet.

Wer weiß: Vielleicht entwickelt sich ja sogar eine längerfristige Zusammenarbeit?

Wenn du Fragen zum Smartphone-Projekt hast, richte diese bitte an moritz.baestlein@wald-RLP.de

Fragen zum Windows-Client-Projekt beantwortet tim.bartz@wald-RLP.de

Deine Bewerbung sendest du bitte per E-Mail an gabi.volk@wald-RLP.de

 
 

Wald- und Medienluft schnuppern: Stellen für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Soonwald

„Den Umgang mit Trennschleifer und Bohrer muss mir jetzt keiner mehr erklären – und auch nicht, wie man eine Fichte von einer Tanne oder Douglasie unterscheidet“, sagt Peter Huy, der gerade sein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) am Walderlebniszentrum Soonwald macht. Zu den Aufgaben des 20-Jährigen gehört unter anderem mit Schulklassen Nistkästen zu bauen oder ihnen zu erklären, dass es eine Fichte ist, wenn sie sich an den Nadeln piksen. Denn: „Fichte sticht, Tanne nicht“, erklärt er den Merkspruch.

Warum er sich generell für ein FÖJ entschieden hat? „Ich wollte nach dem Abitur einfach etwas Praktisches machen und viel in der Natur sein – da war diese Stelle genau das Richtige“, sagt er. Jetzt stehe auch sein Berufswunsch fest: Förster. „Es ist einfach ein gutes Gefühl, wenn man etwas dazu beitragen kann, dass es nicht nur einem selbst, sondern auch der Umwelt guttut. Und ich denke, wer sich für den Wald begeistert, dem liegt auch etwas daran, dass er geschützt wird. Und diese Begeisterung kann ich in diesem Job weitergeben.“ Auf den Seminaren, an denen alle FÖJler aus Rheinland-Pfalz teilnehmen, kann er sich nicht nur mit anderen Freiwilligen austauschen, sondern bekomme auch viel Input „zum Nachdenken und Weitersagen“, erzählt er. „Wir besprechen dort zum Beispiel das Thema Erneuerbare Energien oder diskutieren, was jeder von uns zum Klimaschutz beitragen kann.“

Jungen Menschen eine Orientierung für den Weg ins Berufsleben zu bieten ist auch Dieter Piroth, Leiter des Walderlebniszentrums Soonwald ein Anliegen: „Hier kann sich jeder ausprobieren und herausfinden, welche Arbeit einem liegt oder was man gerne lernen möchte – aber auch, welche Regeln es im Berufsalltag gibt und wie ein Team funktioniert.“

Auch Martin Grünebaum freut sich über Bewerberinnen und Bewerber für ein FÖJ. Er leitet das Referat für Kommunikation und Marketing, das gleich gegenüber des Walderlebniszentrums liegt. „Bei uns geht es vor allem darum, den Menschen den Wald über das Internet näher zu bringen. Wir informieren über die sozialen Medien, machen Videos, organisieren Veranstaltungen und geben Pressemitteilungen und Broschüren heraus“, fasst er die Arbeit der Kommunikationsfachleute zusammen. Wer also etwas Medienluft schnuppern möchte, sei hier willkommen.

Wer sowohl das Walderlebniszentrum als auch das Referat für Kommunikation und Marketing vorab kennenlernen möchte, kann das Team vorab bei einem Gespräch und einem Schnuppertag kennenlernen.

Über das Walderlebniszentrum Soonwald:

Vom Kindergarten bis zum Rentenalter haben wir für jede Altersgruppe Angebote im und über den Wald. Hier lernen die Besucherinnen und Besucher das Ökosystem Wald, die Forstwirtschaft und das Arbeiten mit dem Rohstoff Holz kennen. In der Regel bleiben Besucher-Gruppen mehrere Tage. Wir bieten Platz für bis zu 80 Personen in modernen Appartements. Erwachsene, auch aus nicht „grünen Berufen“, bilden wir zu „Zertifizierten Waldpädagogen“ weiter.

Außerdem ist das Walderlebniszentrum Soonwald Seminarhaus für Landesforsten Rheinland-Pfalz und verschiedene Verbände.

Das Personal managet außerdem Präsentationsmittel, Ausstellungen, Veranstaltungsequipment und Werbemittel im landesweiten Einsatz für Landesforsten.

Unsere FÖJler helfen mit

·         bei den Wald- und Umweltbildungsangeboten für Gruppen und Schulklassen
·         bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Seminaren
·         bei der Gestaltung und Pflege der Außenanlagen und des weiteren Umfeldes des WEZ
·         bei den allgemeinen Büroarbeiten

Unsere FÖJler betreuen

·         eine Geocachingroute
·         eine Wetterstation
·         und eigene Projekte

Über das Referat für Kommunikation und Marketing:

Das Referat für Kommunikation und Marketing (KOMMA) betreut den Webauftritt von Landesforsten RLP, die zugehörigen Social-Media-Präsenzen, kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit von Landesforsten RLP und ist Ansprechpartner für Medien.

Unsere FÖJler

-       helfen bei der Betreuung der Social-Media-Präsenzen
-       beim Erstellen von Foto- und Videomaterial
-       sind bei Veranstaltungen, wie dem Rheinland-Pfalz-Tag mit eingebunden
-       helfen mit bei der Recherche für Publikationen
-       unterstützen bei der Presse-Arbeit
-       und haben Raum für eigene Ideen und Projekte

Das Walderlebniszentrum und das Referat für Kommunikation und Marketing von Landesforsten RLP liegen mitten im Wald und sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln kaum zu erreichen, ein eigenes Auto ist daher von Vorteil.

Walderlebniszentrum Soonwald
Neupfalz
55442 Stromberg
walderlebniszentrum(at)wald-rlp.de

Zentralstelle der Forstverwaltung, Landesforsten RLP
Referat. 4.5 KOMMA
Neupfalz
55442 Stromberg
Zdf.komma(at)wald-rlp.de

Weitere Infos zum FÖJ: www.foej-rlp.de

 

Freiwilliges Ökologisches Jahr im Herzen des Pfälzerwaldes

Zeit zur beruflichen und persönlichen Orientierung im Haus der Nachhaltigkeit – Bewerbungsbeginn: Januar 2019

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist ein Bildungsjahr in dem man die eigenen Fähigkeiten kennenlernen, sich beruflich orientieren und sich aktiv für den Umweltschutz einsetzen kann. Das Haus der Nachhaltigkeit bietet jungen Leuten zwischen 18 und 26 Jahren diese einzigartige Möglichkeit.

Eine der Hauptaufgaben der FÖJ-Teilnehmenden ist die Besucherbetreuung an der Empfangstheke des Informationszentrums und die Betreuung des Pfälzer Waldladens. An der frischen Luft ist ebenfalls viel zu tun: Im Bereich Umweltbildung werden Kinderferienbetreuung oder Geocaching-Events angeboten. Außerdem müssen der hauseigene Staudengarten, der Generationen-Spielplatz und die Außenanlagen gepflegt werden. Daneben werden die Teilnehmenden in die Organisation und Durchführung von zahlreichen Veranstaltungen und Seminaren eingebunden, wobei viele Politiker*innen und Akteure der Umweltszene Gäste im Haus sind.

Das Team des HdN freut sich bereits jetzt auf seine neue Verstärkung!

Das Freiwillige Ökologische Jahr startet jährlich am 1. August und endet am 31. Juli. Wegen der hohen Nachfrage wird empfohlen Bewerbungen möglichst früh einzureichen. Weitere Informationen zum Freiwilligen Ökologischen Jahr finden sich unter www.foej-rlp.de.

Für die Einsatzstelle am Haus der Nachhaltigkeit ist es von Vorteil einen Führerschein zu besitzen, da die Einrichtung nicht mit ÖPNV zu erreichen ist. Bei der Wohnungssuche im Umfeld ist das HdN-Team selbstverständlich gerne behilflich. 

Adresse für Infos, Fragen und Bewerbungen:

Haus der Nachhaltigkeit
Johanniskreuz 1a
67705 Trippstadt
Tel.: 06306-9210-21/-130 oder per E-Mail: hdn@wald-RLP.de