Forstamt Bienwald

Willkommen beim Forstamt Bienwald

Forstamtsgebäude
Forstamtsgebäude

In der oberen Rheinebene zwischen Rhein und Reben (deutsche Weinstraße) gelegen, erstreckt sich der Bienwald im südlichen Rheinland-Pfalz entlang der deutsch - französischen Grenze. Ein ökologisches Juwel im Herzen Europas.

Mehr dazu in unserem 4-teiligen Bienwaldfilm der Präsentation "Unsere "Dicken Eichen", die Baumveterane des Bienwaldes", sowie auf den folgenden Seiten.

Neue Öffnungszeiten ab dem 01.10.2022

Ab dem 01.10.2022 haben wir für Sie am Forstamt Bienwald neue Öffnungs- und Servicezeiten: 

Montag bis Donnertag: 9:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag: 14:00 bis 16:00 Uhr

Freitag: 9:00 bis 13:00 Uhr 


Brennholzabgabe Saison 2023/2024

Das Forstamt Bienwald informiert, dass für die aktuelle Brennholzsaison keine Anfragen mehr angenommen werden. Auch Wartelisten werden nicht geführt.

Die Online-Anfrage für Brennholz lief bis Ende September 2023. Brennholzzuteilungen für die eingegangenen Anfragen laufen noch mindestens bis in den April 2024 hinein. Wir kommen dazu auf die Kunden zu.

Wir nehmen ab Sommer/Herbst 2024 wieder Neubestellungen für die kommenden Saison an. Rechtzeitig werden wir Sie über den Bestellstart und das Bestellverfahren über die Homepage des Forstamtes und über die Amtsblätter informieren. Alte Bestellformulare werden keine Gültigkeit haben.

Ihr Forstamt Bienwald


Der besondere Waldbesuch

Mehrere Kiefernbäume mit trockenen Ästen im Baumkronenbereich

Wir Forstleute freuen uns über jeden Waldbesucher. Gerade in diesen besonderen Zeiten ist ein Waldaufenthalt schön und obendrein gesund. Die Trockenheit der letzten vier Jahre hat dem Wald jedoch schwer zugesetzt. Neben dem ausbleibenden Niederschlag schwächen der Wurzelfraß durch die Maikäferengerlinge und Pilzerkrankungen die Bäume weiter. Eine Vielzahl an Bäumen hat den Trockenstress nicht oder nur mit Schäden überstanden. Abgestorbene Bäume oder Kronenteile brechen oft ohne besondere Vorwarnung ab. Es ist unmöglich, alle Gefahrenquellen zu beseitigen. Grundsätzlich gilt auch, dass der Waldbesucher mit waldtypischen Gefahren rechnen muss. Es ist und bleibt ein Naturraum. Bitte achten Sie daher bei Ihrem Waldspaziergang darauf, den Aufenthalt unter abgestorbenen Bäumen und Ästen sowie Bäumen mit Pilzkonsolen zu vermeiden. Gehen Sie mit offenen Augen durch den Wald und machen Sie sich diese besondere Situation bewusst. Verschieben Sie bei stärkerem Wind den Waldbesuch auf einen späteren Zeitpunkt. Parken Sie bitte nur am Rande des Waldes so, dass auch große Fahrzeuge des Rettungs- und Katastrophenschutzes durchkommen. Jeder Waldweg ist auch ein Rettungsweg.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Waldzeit!

Ihr Forstamt Bienwald


Die Moorbirke - Baum des Jahres 2023

Moorbirken in ihrem typischen Lebensraum

Der Lebensraum der Moorbirke ist bedroht und schützenswert. Vom Wasser geprägte Böden wie Moore, Brüche und Sümpfe sind durch Entwässerung für Torfabbau und zur Gewinnung von Flächen selten geworden. Wärmere Temperaturen und geringere Niederschläge tragen zum Schwund der Moore bei.  Dabei haben sie äußerst wichtige Funktionen. Sie sind Wasserspeicher und eine große CO2-Senke.

Intakte Moore nehmen Kohlenstoffdioxid auf und lagern es im Torf an.

Moore sind Lebensräume für Spezialisten. Die dort vorkommenden Pflanzen- und Tierarten haben sich an die Besonderheiten ihrer Umgebung (vom Wasser geprägte, saure Böden, Nährstoffarmut und oft kühlere Temperaturen) angepasst.

Dies gilt auch für die Moorbirke.

Deutlich häufiger vorkommend und bekannter ist ihre Verwandte, die Sandbirke.

Moore in Rheinland-Pfalz befinden sich beispielsweise in der Eifel oder im Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Die Ausweisung von Schutzgebieten helfen dabei, den gefährdeten Lebensraum der Moorbirke zu erhalten.

Im südlichen Bienwald liegt das sogenannte „Lautermoor“ in der Nähe der Bienwaldmühle in intakter, ursprünglicher Form. Dort kann man sich vom Weg aus ein Bild machen, wie der Lebensraum von Moorbirken aussieht und auch ein paar Exemplare entdecken.

Der “Baum des Jahres“ wird seit 1989 ausgerufen.

Vertreter der Mitglieder des Kuratoriums „Baum des Jahres“ treffen sich einmal im Jahr im Herbst in Berlin, um über den jeweiligen Jahresbaum abzustimmen.

Ziel ist es, im darauffolgenden Jahr diese Baumart gegenüber der Öffentlichkeit besonders hervorzuheben.

Mehr Informationen über den Baum des Jahres 2023 finden Sie unter:

Landesforsten Rheinland-Pfalz | Moor-Birke (Betula pubescens) - Baum des Jahres 2023 | Willkommen in Rheinland-Pfalz (rlp.de)

Baum des Jahres (baum-des-jahres.de)


Wildfleisch aus dem Bienwald

Informationen zum Thema Wildfleisch aus dem Bienwald erhalten Sie hier.


Wildunfall, was nun?

Wichtige Informationen zum Wildunfall auf öffentlichen Straßen finden Sie hier.


Forst erklärt Neophyten im Bienwald

Das Video von Forst erklärt zum Thema "Neophyten" finden Sie hier.


Ausbildung bei Landesforsten?!

Die Informationen erhaltet Ihr auf unserer Hauptseite (im Menü rechts)

Forst erklärt Maikäfer im Bienwald

Das Video von Forst erklärt zum Thema "Maikäfer im Bienwald" finden Sie hier.