Förster Rolf Lück wird zum Forstamtsrat befördert

Am 18. Mai, dem rheinland-Pfälzischen Verfassungstag, ist traditionell auch Beförderungstag. In diesem Jahr wurde im Forstamt Adenau Herr Rolf Lück zum Forstamtsrat befördert. Herr Lück hat sich im Forstrevier Nürburg mit seinen zahlreichen kommunalen und kirchlichen Waldbesitzern, das er seit 1988 leitet, besondere Verdienste erarbeitet. In diese Jahre fallen auch die großen Kalamitäten der Windwürfe 1990 und die aktuelle Borkenkäferkalamität.

Das Revier ist strukturell sehr schwierig und anspruchsvoll. Der Nürburgring liegt mit der Grand Prix Strecke und der Nordschleife im Forstrevier Nürburg mit unterschiedlichsten besonderen Ansprüchen und Großveranstaltungen im Revier. Gleichzeitig ist das Forstrevier Nürburg mit der Hohen Acht und der Nürburg touristisch stark frequentiert. Nicht nur als Wanderwart des Eifelvereins nimmt Lück hier guten und steuernden Einfluss auf die Besucherströme.

Über die starke Frequentierung der Wälder hinaus ist das FR Nürburg ein Verkehrsknotenpunkt mit allein drei Bundesstraßen und vier Landstraßen. Der Aufwand zur Erfüllung der Verkehrssicherungspflicht entlang der öffentlichen Straßen ist enorm.

Für seine guten Leistungen zum Wohle der Waldbesitzenden und der Allgemeinheit konnte Herr Lück seine Beförderungsurkunde aus den Händen von Forstamtsleiter Winand Schmitz entgegennehmen.

 

Privatwaldbesitzer, Achtung Borkenkäfer!

Durch die Trockenheit der vergangenen Jahre sind die Nadelbäume nahezu wehrlos gegen Borkenkäferbefall. Das Buchdrucker-Monitoring gibt wichtige Hinweise für die Bekämpfung. Durch KLICK auf das Bild öffnet sich die aktuelle Information!

Allen Waldbesitzern wird daher dringend empfohlen, ihre Wälder regelmäßig auch im Bestandesinneren auf Stehendbefall zu kontrollieren.

Für weitergehende Fragen stehen Ihnen gerne Ihre Privatwaldbetreuer zur Verfügung.

 

Hier wächst Zukunft!

Im Stadtwald Adenau sponsort die Kreissparkasse Ahrweiler die Bepflanzung einer Freifläche mit Esskastanien und Vogelkirschen

 

Im Rahmen einer Nachhaltigkeitskampagne unterstützt die Kreissparkasse Ahrweiler im gesamten Kreisgebiet die Wiederaufforstung von ausgesuchten Waldflächen, die durch Borkenkäfer, Trocknis oder Sturm geschädigt worden sind.
Auch der Stadtwald Adenau konnte von dieser Kampagne profitieren. In der Nähe der Näsbachhütte wurde ein Fichtenbestand durch Windwurf und anschließenden Käferbefall stark geschädigt. Es ist eine Freifläche entstanden, auf der nun ein neuer, klimastabiler Wald gepflanzt werden sollte. 
Dank der finanziellen Unterstützung war es nun möglich, die Schadensfläche mit 200 Esskastanien und 150 Vogelkirschen aufzuforsten. Um die Wuchsbedingungen für die Laubbäume zu verbessern, wurden sie in Wuchshüllen gepflanzt. Diese stellen für jeden Baum ein "Kleingewächshaus" dar, das gleichzeitig vor dem Verbiss durch Reh- und Rotwild schützt.

 

 

Jetzt WaldKlima-Aktivist*in werden!

Du brauchst den Wald und der Wald braucht Dich.Wir alle lieben den Wald und sehen, wie er in der Klimakrise leidet. Hitzewellen, Dürre, Stürme und Schädlinge setzen ihm stark zu. Millionen Bäume sind in Rheinland-Pfalz bereits abgestorben. Doch Du kannst Deinem Wald helfen! Wie erfährst Du ab sofort bei der neuen Landesforsten-Initiative „MeinWaldKlima“. Mach mit, werde Waldklima-Aktivist*in, bestelle kostenlos das Aktionsheft und gewinne tolle – natürlich klimafreundliche – Preise. Mehr auf www.meinwaldklima.de

 

Forstrevierleiter Manfred Klöppel in den Ruhestand versetzt

Zum Ende Oktober 2020 wurde der aus dem Taunus stammende Manfred Klöppel nach 48 Dienstjahren in den Ruhestand versetzt.

Er leitete seit 1993 das staatliche Forstrevier Weidenbach im Forstamt Adenau mit umfangreichen Herausforderungen. Es galt ausgedehnte ehemalige Stockausschlagwälder in Hochwald zu überführen, riesige Nachkriegsaufforstungen und Douglasienanbauten zu durchforsten und zu pflegen sowie die Verjüngung der Wälder auch bei hohen Wildbeständen zu sichern. Diese Aufgaben meisterte er mit Bravour und hohem Engagement.

Der begeisterte Hundeführer war bei Kollegen und Mitarbeitern gleichermaßen beliebt. Zum Dienstende traf infolge der Klimaveränderungen das Revier Weidenbach die Borkenkäferkalamität besonders hart. Herr Klöppel bewältigte in einem Schlussspurt auch diese Massen an Kalamitätsholz und die Steuerung der Wiederbewaldung. Hierfür gilt ihm besonderer Dank und Anerkennung! Diese sprach Forstdirektor Winand Schmitz ihm bei der Überreichung der Urkunde mit den besten Wünschen für den Ruhestand aus.

 

Forstwirt Werner Sonntag begeht 40-jähriges Dienstjubiläum

Am 01. Oktober 2020 feierte Werner Sonntag sein 40-jähriges Dienstjubiläum als Forstwirt. Hierzu gratulierten ihm Herr Josef Thelen als Bürgermeister der Ortsgemeinde Barweiler und Herr Winand Schmitz als Leiter des Forstamtes Adenau herzlich.

Als besonders zuverlässiger, fleißiger und gewissenhafter Mitarbeiter ist Herr Sonntag sowohl bei seinen Kollegen als auch innerhalb des Forstamtes sehr beliebt und geschätzt. Seit Juni 2006 ist er als Gruppensprecher der kommunalen Forstwirte besonders in die arbeitsorganisatorischen Abläufe eingebunden und erfüllt diese Aufgabe in hervorragender Weise. Mit seiner großen Berufserfahrung, netten und verbindlichen Art ist er eine der „tragenden Säulen“ des Forstamtes.  Die Mitarbeiter schlossen sich den Glückwünschen an und wünschen Werner Sonntag alles Gute für die Zukunft.

 

Mitmachen! Zeig dein grünes Herz für den Wald

Alle, denen der Wald am Herzen liegt, können hier ihre Solidarität und Unterstützung mit den Waldbesitzenden und Forstleuten bekunden.

 

Waldferien für Kids

Schnitzen im Wald – Spiele selbst herstellen

Landesforsten Rheinland-Pfalz, Forstamt Adenau lädt am 7. Juli 2020 zu einer kreativen Veranstaltung in den Wald ein. Gemeinsam mit Förster Dietmar Ebi werden Stöcke und andere Naturmaterialien gesammelt. Hieraus werden dann Spiele gebastelt. Überwiegend wird hierbei mit dem Messer gearbeitet.

Dieses Angebot richtet sich an Kinder von acht bis zwölf Jahren. Es wird ein Kostenbeitrag von 3,00 Euro je Teilnehmer erhoben.

Treffpunkt ist das Forstamt Adenau, Bahnhofstraße 37 in Adenau; Zeit: 13.00 – 17.00 Uhr.

Anmeldungen sind bis zum 2. Juli erforderlich bei Förster Dietmar Ebi per Email: dietmar.ebi@wald-RLP.de Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel. 01522-8850888.

Die Veranstaltung ist ein Angebot von Landesforsten Rheinland-Pfalz im Rahmen der Initiative „Waldferien für Kids“.

 

Schatzsuche im Adenauer Wald

Landesforsten Rheinland-Pfalz, Forstamt Adenau lädt am 8. Juli 2020 zu einer spannenden Veranstaltung in den Wald ein. Gemeinsam mit Förster Dietmar Ebi wird mit Kompass und Karte in der Natur nach einem Schatz gesucht. Wer will kann seinen eigenen Kompass gerne mitbringen.

Dieses Angebot richtet sich an Familien mit Kindern ab sechs Jahren. Es wird ein Kostenbeitrag von 3,00 Euro je Teilnehmer erhoben.

Treffpunkt ist das Forstamt Adenau, Bahnhofstraße 37 in Adenau; Zeit: 9.00 – 12.00 Uhr.

Anmeldungen sind bis zum 3. Juli erforderlich bei Förster Dietmar Ebi per Email: dietmar.ebi@wald-RLP.de. Weitere Informationen erhalten sie unter Tel. 01522-8850888.

Die Veranstaltung ist ein Angebot von Landesforsten Rheinland-Pfalz im Rahmen der Initiative „Waldferien für Kids“.

 

Brennholzkunden helfen dem Wald

Der Wald in der Eifel ist durch zahlreiche Klimaextreme geschwächt. „Ab mit dem Nadelholz in den Ofen … und dem Wald wird geholfen“

„Viele von uns bewegen sich gerne in der Natur und genießen die Ruhe im Wald.“ Die therapeutische Wirkung des Waldes zum Beispiel durch Senkung des Blutdruckes ist wissenschaftlich belegt. „Jetzt können sich die Bürger bei ihrem Wald bedanken“, bemerkt Forstamtsleiter Winand Schmitz, „für alle die Leistungen, die er für uns erbringt.“

Die Stürme der letzten Jahre und vor allem das trockene Jahr 2018 machen dem Eifelwald nun zu schaffen. „Wir versuchen mit einem enormen Kraftakt der Schadholzmengen Herr zu werden, um eine weitere Ausbreitung der Borkenkäfer zu stoppen“, informiert der Leiter des Forstamtes Adenau, „doch der Markt für nicht sägefähige Nadelhölzer ist zusammengebrochen“. Daher fordert er, „ab mit dem Nadelholz in den Ofen … und ihr helft dem Wald!“

Wenn jeder Brennholzkunde zusätzlich eine überschaubare Menge an Nadelholz übernimmt, reduziert das die bruttauglichen Holzmassen im Wald und hilft, den Borkenkäferbefall zu bekämpfen. „Euer Förster vor Ort informiert gerne darüber, zu welchen Konditionen ihr Nadelholz als Brennholz übernehmen könnt“, berichtet Winand Schmitz.

Nach oben