Rettungspunkte

Sicher haben Sie sich schon gefragt, was die grünen Schilder mit weißem Kreuz zu bedeuten haben. Die Rettungspunkte sind Anfahrpunkte zum Auffinden von verunglückten Personen oder Wanderern, die sich verlaufen haben. Sie können in lebensbedrohlichen Situationen lebensrettend sein.

In den rheinland-pfälzischen Wäldern 12.500 Rettungspunkte als Anlaufstellen und Orientierungspunkte für Rettungen im Wald zur Verfügung. Die 7-stellige Rettungspunkt-Nummer besteht aus der vorangestellten 4-stelligen Nummer der topographischen Karte und der eigentlichen 3-stelligen Rettungspunktnummer.

Jeder Rettungspunkt ist den 8 Rettungsleitstellen des Landes bekannt und kann bei einem eingehenden Notruf sofort in seiner Lage identifiziert werden. Die Einsatzzentrale übermittelt  digital den Rettungspunkt und die dazugehörigen GPS-Koordinaten an das nächste, verfügbare Einsatzfahrzeug. Das Rettungsfahrzeug wird dann u.a. durch die Einsatzzentrale per GPS an den Anfahrpunkt geleitet. Bei betrieblichen Unfällen übernimmt ein ortskundiger Lotse das Einsatzfahrzeug und begleitet es vom Anfahrpunkt zum Unfallort.

Bei der Auswahl der Rettungspunkte wurde darauf geachtet, dass in der Mehrzahl der Fälle  Mobilfunkempfang besteht. Auch bei Waldbränden, Unfällen bei der Jagd und bei anderen Freizeitaktivitäten im Wald helfen Rettungspunkte zur Orientierung und Steuerung der Einsatzkräfte.

 

Unsere Waldwandertipps

 Aktuelle Informationen zur Wegesituation beispielsweise unter https://www.saar-hunsrueck-steig.de und unter https://www.wanderinstitut.de

 Hier eine Auswahl der Traumschleifen des Saar-Hunsrück-Steigs:

 

Traumschleife Hahnenbachtaltour: Hahnenbachtal im Naturpark Soonwald-Nahe: Herrliche Bachtal-Landschaft mit wunderbaren Aussichten wie im „Auenland“ (für Tolkienfans), Wassererlebnisweg, historische Schiefergrube Herrenberg bei 55626 Bundenbach, rekonstruierte Keltensiedlung Altburg, Burgruine Schmidburg, alte Achatschleifen zu entdecken

 

Traumschleife Ölmühlentour bei Morbach: Naherholungsgebiet Ortelsbruch für kurze erholsame Auszeiten durch das Moor und dichten schönen Buchenwald mit lang gezogenen Moorstegen ("Pflanzengeschichtenbuch"), Nixenweiher, Waldspielplatz, fantastische Aussicht, funktionierende Ölmühle und "Backes"

 

Traumschleife LandZeitTour bei Morbach-Hinzerath (8 km): Wanderung durch offene Landschaft über Wiesen und Feldwege vorbei an der ehemaligen Wasserburg Baldenau, mit Themenweg "Arnikaschleife" durch das Quellmoor im oberen Dhrontal, interessante Landschaftsgeschichte, Holzskulpturen

 

Traumschleife Via molarum bei Krummenau (16 km) : Sehr abwechslungsreicher Wanderweg mit ausgewogenen Feld- und Waldanteilen und weiten Aussichten, zahlreiche Mühlen am Hirsch-, Idar- und Altbach, Themenweg über die Arbeit der Mühlen, Römerzeit, Wacholderheide

 

Traumschleife Kappleifelsentour bei Laufersweiler (9 km): Themenweg mit idyllischen Waldecken, Besuch der ehemaligen Synagoge, des jüdischen Friedhofs, des alten Laufersweilerer Ortskerns, "Weg der Erinnerung", Lyrikpfad

 

Traumschleife Stumm-Eisen-Hüttenweg bei Asbach (16 km): Eine gut gelungene, abwechslungsreiche Tour durch schattige Wälder, offene Feldlandschaft mit Aussichten über die Hunsrückhöhen, Wildenburg bei Kempfeld, Idarwald. Zu besichtigen: eine historische Wasserschleife mit funktionierendem Wasserradantrieb.

 

Traumschleife Köhlerpfad am Steinbach (13 km): Der Weg führt durch vielgestaltigen Wald und freie Feldflur mit schönen Gewässern und weiten Aussichten. Der Weg umrundet die Steinbachtalsperre und das WasserWissensWerk bei Katzenloch. Das Dorf Langweiler pflegt noch die Tradition des Köhlerhandwerks und organisiert im Zweijahresrhythmus das Köhlerfest. Entlang des Wegs finden sich die Wegzeichen des Künstlers Gerd Edinger.

 

Traumschleife Mittelalterpfad um das Fachwerkdorf Herrstein (8 km):  abwechslungsreiche, verträumte Pfade durch Wald und Feld, Naturdenkmale "Jammereiche" und "Rabenkanzel", Interessantes über Hildegard von Bingen aus dem Nachbardorf Niederhosenbach, Sinnesbänke

 

Traumschleife zwischen den Wäldern bei Wirschweiler (11 km):  Dichte Wälder, verschlungene Pfade, offene Wiesen-/ Feldlandschaft, Aussichtspunkte mit Ausblicken zum Erbeskopf, Wildenburg, Hunsrückhöhenzüge, plätschernde Bäche, Schlucht mit steilem Anstieg, Sinnesbänke

 

Nationalpark-Traumschleife Gipfelrauschen am Erbeskopf um unserem Hausberg mit 816 m Höhe (7 km)

 

Traumschleife Hunolsteiner Klammtour (11 km): Burg, wunderschöne Ausblicke, abwechslungsreich, wildromantisch /Dhrontal), Höhepunkt: Hölzbachklamm, (Einkehrmöglichkeiten)