Wald-Jugendspiele 2024

Ein Schultag unterm Blätterdach

Das Forstamt Lahnstein beteiligt sich auch in diesem Jahr an den Wald-Jugendspielen und richtet diese am 14.05.2024 in Arzbach für die Schulklassen der 3. Klassenstufe aus.

Im Rahmen eines Wandertages geht es für die Schülerinnen und Schüler auf einen ca. drei Kilometer langen Wald-Parcours mit 11 Stationen und einer Unterwegsstation. Auf die teilnehmenden Kinder warten Fragen zum Lebens- und Naturraum Wald und dessen Leistungen für den Klimaschutz, zur nachhaltigen Bewirtschaftung, aber auch zu den klimabedingten Herausforderungen. Hinzu kommen 2 Stationen, bei denen leichte sportliche Wettspiele die Geschicklichkeit, aber auch die Kooperationsfähigkeit der Klasse fordern.

Interessierte Lehrer:innen können ihre Klassen bis zum 15.03.2024 unter folgendem Link anmelden.

https://formular.sdw-rlp.de/formulare/anmeldung_wjs.php?standort=arzbach

Bei Fragen zur Organisation steht Ihnen das Forstamt Lahnstein gerne zur Verfügung.

Veranstalter der Wald-Jugendspiele in Rheinland-Pfalz sind die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald – Landesverband Rheinland-Pfalz und das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung Rheinland-Pfalz.

Die Wald-Jugendspiele 2023

Förster Achim Kern erläutert die Funktion von Baumnadeln. Die Schülerinnen und Schüler, begleitet von Gisela Bertram und Uwe Bruchhäuser, hören aufmerksam zu.

Dem Wald auf der Spur

Drittklässler aus 20 Grundschulen zu Gast bei den Waldjugendspielen des Forstamtes Lahnstein

Ein fröhliches Lachen und Juchzen hallt durch den sonst so beschaulichen Arzbacher Wald. „Ob wir wohl alle Stationen schaffen?“ fragen die Kinder der 3. Klasse der Grundschule aus Holzappel. „Bestimmt!“ antwortet Förster Achim Kern, „die Zweige und Baumfrüchte habt Ihr schon einmal alle prima erkannt.“

Auch in diesem Jahr machten sich im Rahmen der Waldjugendspiele des Forstamtes Lahnstein wieder rund 400 Kinder auf eine spannende Erkundungstour in den Wald. Begleitet von ihren Lehrerinnen und Patenförstern gab es wieder einige knifflige Aufgaben zu lösen. Mal galt es, geschickt versteckte Tiersilhouetten im Dickicht zu entdecken und deren Fährten zu erkennen. Ein anderes Mal lernten die Schülerinnen und Schüler in einem Spiel, wie die Försterinnen und Förster mit einer behutsamen Pflege dafür sorgen, dass im Wald nicht mehr Bäume geerntet werden als nachwachsen. Nachhaltigkeit, so nennt man dieses Prinzip, dem sich die Förster seit über 300 Jahren verschrieben haben.

„Wir sind sehr beeindruckt, wie begeistert und engagiert die Kinder mitmachen“, sind sich die Ehrengäste, die erste Kreisbeigeordnete Gisela Bertram und Bürgermeister Uwe Bruchhäuser einig. „Denn es wird immer wichtiger, dass unsere Kinder die Zusammenhänge zwischen Wald, Klimaschutz und menschlichem Handeln verstehen.“ Forstamtsleiter Andreas Nick kann dem nur zustimmen: „Unsere Aufgabe ist es, den Schülerinnen und Schülern die Bedeutung und Empfindlichkeit dieses so vielfältigen Lebensraums Wald auf spielerische Art näher zu bringen. Denn nur was man kennt, wird man später als Erwachsener auch schätzen und schützen.“

Die Kinder stellten jedenfalls ihr Wissen eindrucksvoll unter Beweis und waren sich schnell einig, dass es großen Spaß gemacht hat, das Klassenzimmer für einige Stunden in den Wald zu verlegen. Mit den Kindern freuten sich auch Koordinatorin Karina Krämer vom Forstamt und Revierförster Rainer Jäger über den gelungenen Tag. „Ohne die tatkräftige Unterstützung unserer Forstkolleg*innen aus den Nachbarforstämtern sowie den vielen ehrenamtlichen Helfer*innen, dem DRK und der Ortsgemeinde Arzbach wäre eine Veranstaltung dieser Größenordnung nicht zu stemmen. Wir hoffen, dass alle bei einer Neuauflage im kommenden Jahr wieder dabei sind.“

Ein besonderer Dank galt Rainer Jäger: Nach über 30 Jahren organisierte er nunmehr zum letzten Mal die Waldjugendspiele in seinem Forstrevier. „Im kommenden Jahr werde ich den Staffelstab an meinen Nachfolger übergeben und die Spiele in der entspannteren Rolle eines Forstpaten miterleben.“ Die Helferschar belohnte sein langjähriges Engagement mit einem kräftigen Applaus.

Kreativwettbewerb 2023

Kein Waldkunstwettbewerb in diesem Jahr - aber ein alternatives Angebot:

Unter dem Motto "Gemeinsam für den Wald der Vielfalt" richtet sich dieser eigenständige Kreativwettbewerb mit unterschiedlicher Anforderung und  Bewertung an Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4 (= "Junior") und 4 bis 10 (= "Teens").
Es gibt attraktive Preise zu gewinnen.

Weitere Infos zu diesem zusätzlichen Wettbewerbs-Angebot finden Sie unter dem Internet-Link
⇒ wir-fuer-den-wald.de.