Forstamt Bienwald

 

CORONA-NEWS

Aufgrund der aktuellen Lage bleibt ab sofort die Dienststelle bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen.

Bitte kontaktieren Sie uns per Mail unter forstamt.bienwald(at)wald-rlp.de,
per FAX unter der Nummer 07275/ 9893-100
oder telefonisch unter 07275/ 9893-0.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Ihr Forstamts-Team

 

Willkommen beim Forstamt Bienwald

In der oberen Rheinebene zwischen Rhein und Reben (deutsche Weinstraße) gelegen, erstreckt sich der Bienwald im südlichen Rheinland-Pfalz entlang der deutsch - französischen Grenze. Ein ökologisches Juwel im Herzen Europas.

Mehr dazu in unserem 4-teiligen Bienwaldfilm der Präsentation "Unsere "Dicken Eichen", die Baumveterane des Bienwaldes", sowie auf den folgenden Seiten.

 

 

+++AKTUELL +++ AKTUELL +++ AKTUELL +++

 

Klein, aber fein!

Die Stechpalme,"2021 der Baum des Jahres" steht zur Zeit in voller Blüte. Mann/Frau muss da schon sehr genau hinschauen, die Blüte ist sehr klein aber wunderschön und bietet Nahrung für mindestens 12 Wildbienenarten.

 

Hoffnungsträger Klimabäume

Unsere Ausbildungsgruppe und die Kollegen Alexander Kraus , Bernhard Frenzel und Axel Hoock haben durch ihr Engagement zum "Aufkeimen" von  ca. 7000 Esskastanien u. Traubeneichen -Sämlingen beigetragen.

Dies geschah durch die Reaktivierung eines kleinen Teils des alten Pflanzgartens an der Heilbachhütte.

Diese kleinen Pflänzchen werden nun gehegt und gepflegt und sollen in den nächsten Jahren durch ihr Auspflanzen einen Beitrag zu einem klimastabileren Bienwald leisten.

 

Versuchspflanzung im Revier Berg am Wiebelsbach

Anfang März wurden von unserer Ausbildungsgruppe im Revier Berg insgesamt 12 verschiedene Baumarten gepflanzt.
Elsbeere, Speierling Wildbirne und Esskastanie waren die bekanntesten und sind im Bienwald auch als ältere Exemplare anzutreffen.
Baumhasel, Zuckerahorn, Zerreiche, Flaumeiche und verschiedene Nußbaumarten sind hingegen jedoch Neulinge.
Diese Baumarten zählen zu den sogenannten „Klimabäumen“, welche mit der Trockenheit im Sommer besser zurechtkommen sollen.

Ziel ist es, diese 12 kleinen Baumgruppen regelmäßig zu pflegen und deren Wachstumsverlauf zu dokumentieren.

 

Der aufmerksame Waldbesuch

Die Trockenheit macht unseren Bäumen zu schaffen.

Wir Forstleute freuen uns über jeden Waldbesucher.
Gerade in diesen besonderen Zeiten tut ein Waldbesuch vor der Haustür einfach gut.

Wir beobachten aber auch, dass innerhalb weniger Wochen scheinbar gesunde und voll belaubte Bäume plötzlich absterben.

Neben dem Wassermangel der letzten 3 Jahre setzen unter anderem auch Pilze und die Engerlinge der Maikäfer die Bäume weiter unter Stress.
Im Bienwald sind besonders die Buchen und Kiefern betroffen.
Aber auch andere Baumarten leiden große Not.
Abgestorbene Baumkronen können jederzeit ohne Vorwarnung abbrechen oder komplette Bäume umfallen.

Der Waldbesucher muss zunehmend mit diesen waldtypischen Gefahren rechnen.

Deswegen unsere dringende Empfehlung:
Meiden Sie den Aufenthalt unter Bäumen mit abgestorbenen Ästen oder mit starkem Pilzbefall.

Gehen Sie mit offenen Augen durch den Wald und machen Sie sich die besondere Situation bewusst. Wir empfehlen, auf den Waldwegen zu bleiben.
Bei stärkerem Wind verschieben Sie lieber Ihren Waldbesuch.

Genießen Sie schöne Stunden in unseren schönen Waldgebieten!

 

Friedapfad bei Büchelberg weiterhin gesperrt

... zu Ihrer Sicherheit!

 

Die vom Eschentriebsterben betroffenen toten Eschen brechen plötzlich ohne vorherige Anzeichen ab und fallen unkontrolliert. Außerdem können jederzeit Totäste aus den Eschenkronen auf den Pfad fallen. Um diese Gefahr für Sie als Waldbesucher zu minimieren, wurde der Friedapfad zwischen der Wattallee und dem weißen Kreuz umgeleitet.

Lesen Sie hier mehr

 

Brennholzbestellungen ...

... ab sofort mit neuem Meldebeleg!

Weitere Infos, wie Sie an ihr Brennholz kommen, gibt es hier.

 

Baum des Jahres 2021

Die Stechpalme

 

Die Stechpalme ist ein Charakterbaum im Bienwald. Hier erfahren sie mehr über diesen interessanten, "ganz anderen" Baum

Ein aktueller Wetterbeitrag des SWR vom 10.März 2021 beschreibt diese tolle Art.

 

Wildtier des Jahres 2021

Der Fischotter(Lutra lutra)

Leider noch nicht am Otterbach
Wissenswertes auf der Folgeseite.

 

Ausbildung bei Landesforsten?!

Die Informationen erhaltet Ihr auf unserer Hauptseite (im Menü rechts)