Aktuelles

Dienstbesprechung und Firmenbesichtigung BD Rowa GmbH

Forstamtsmitarbeiter besichtigen den Showroom bei BD ROWA

Die monatliche Dienstbesprechung führte die Mitarbeiter*innen des Forstamtes Ahrweiler diesmal an einen anderen Ort als das sonst übliche Forstamtsgebäude. Die Firma BD Rowa Germany GmbH in Kelberg stellte uns freundlicherweise einen Besprechungsraum zur Verfügung, in dem wir im Verlauf des Vormittags die Dienstbesprechung abhalten konnten. Nach einer kurzen Stärkung in der hauseigenen Kantine des Unternehmens, wurden wir von drei BD Rowa Mitarbeiter*innen durch den Showroom geführt. Dort wurde uns die innovative Technik des weltmarktführenden Unternehmens der Apotheken Automation präsentiert, die einst ganz banal Ihren Ursprung während einer Zugfahrt es damaligen Gründers Rudolf Wagner fand. Anschließend erhielten wir noch einen Einblick in die Fertigungshallen der Firma und waren auch hier beeindruckt, wie das Unternehmen stets am Puls der Zeit und den Bedürfnissen der Kunden entsprechend, hochwertige Anlagen fertigt. Auch die Nachhaltigkeit hat in der Firma BD Rowa einen hohen Stellenwert, so ist z.B. das neu errichtete Verwaltungsgebäude mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach ausgestattet und die Überdachung der Parkplätze mit ebensolchen Modulen ist bereits in Planung.

Wir danken der BD Rowa GmbH herzlich für diesen interessanten und lehrreichen Tag!

Zeitungsbericht über den geführten Waldspaziergang mit Revierleiter Stephan Braun

Zeitungsbericht über den Waldspaziergang mit Revierleiter Stephan Braun
Zeitungsbericht über den Waldspaziergang mit Revierleiter Stephan Braun

Interessante Videos zum Thema Borkenkäfer

Der YouTube Kanal "Forst erklärt" hat zwei interessante Videos zum Thema Borkenkäfer veröffentlicht! 

Wie schützt man Wälder vor dem Borkenkäfer - Forst erklärt

https://www.youtube.com/watch?v=_e4sqDEQ-f8

 

Wie tötet der Borkenkäfer unsere Fichtenwälder? - Forst erklärt

https://www.youtube.com/watch?v=4tvvJrJ4SM

Quelle: YouTube.com / Forst erklärt


Ausbildung begonnen

Forstamtsleiterin Christina Haensch und Ausbilderin Luisa Wruck begrüßen das neue erste Lehrjahr: Sydney Jordan, Kristian Küllmer, Lea Glettenberg und Arne Janocha.
Forstamtsleiterin Christina Haensch und Ausbilderin Luisa Wruck begrüßen das neue erste Lehrjahr: Sydney Jordan, Kristian Küllmer, Lea Glettenberg und Arne Janocha.

Am 1.8.2023 haben Sydney Jordan, Kristian Küllmer, Lea Glettenberg und Arne Janocha ihre Ausbildung zur Forstwirtin bzw. zum Forstwirt begonnen. Im Beisein von Ausbilderin Luisa Wruck begrüßte Forstamtsleiterin Christina Haensch die vier neuen Mitarbeitenden.


Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

die frisch gebackenen Forstwirte Simon Helwig und Marc Prorsche zusammen mit Forstamtsleiterin Christina Haensch und den Ausbildern Thomas Theisen und Axel Schneider
Simon Helwig und Marc Porsche haben die Forstwirtprüfung erfolreich abgelegt

Unsere beiden Auszubildenden Simon Hellwig und Marc Porsche haben Ihre Ausbildung zum Forstwirt erfolgreich abgeschlossen.

Das Forstamt Ahrweiler gratuliert Ihnen herzlich, und wünscht alles Gute für den weiteren beruflichen Weg!


So entsteht in Sinzig ein Urwald - Radiointerview mit Stephan Braun

Revierleiter Stephan Braun Forstrevier Sinzig
Stephan Braun

Stephan Braun, Revierleiter des Reviers Sinzig, hat dem Radiosender SWR1 ein interessantes Interview gegeben! 

Einfach wachsen lassen: So entsteht in Sinzig ein Urwald - SWR1 RP - SWR1

(Quelle SWR1 Rheinland-Pfalz 2023)


Forstamt Ahrweiler besucht die Zentralstelle der Forstverwaltung in Neustadt

Mitarbeiter der Forstämter Ahrweiler und Koblenz

Am 20.06.2023 machten sich die Mitarbeiter_innen des Forstamtes Ahrweiler auf den Weg nach Neustadt, um die dort ansässige Zentralstelle der Forstverwaltung Rheinland-Pfalz zu besuchen. Die Zentralstelle hatte zu einem Tag der offenen Tür eingeladen, um den Kolleg_innen die Möglichkeit zu geben, sich persönlich kennen zu lernen und auszutauschen. Bei schönstem Wetter wurden im Hof der ZdF viele nette Gespräche geführt und man lernte die „Gesichter“ hinter den Kolleg_innen kennen, mit denen man schon unzählige Male telefoniert hatte. Nach einer kulinarischen Stärkung ging die Reise für uns weiter zum Hambacher Schloss, in Begleitung einiger Kolleginnen und Kollegen des Forstamtes Koblenz. Dort erfuhr man bei einer interessanten Führung Wissenswertes über das Hambacher Fest, welches als Grundstein der demokratischen Bewegung gilt, und die dort zum ersten Mal gehisste Deutschlandflagge. Den Abschluss eines ereignisreichen Tages bildete die Wanderung zu einer ortsansässigen Straußwirtschaft, wo in geselliger Runde der Ausflug mit einem Abendessen abgerundet wurde.


Enquete-Kommission macht sich ein Bild zum Wasserrückhalt im Wald

Mitglieder der Kommission und Forstamtsleiterin Christina Haensch

Hoher Besuch kündigte sich am 18.04.2023 im Staatswald des Forstamtes Ahrweiler an. Im Rahmen der 17. Sitzung der Enquete-Kommission zum Thema „Zukunftsstrategien zur Katastrophenvorsorge“ wollten sich die Mitglieder der Kommission direkt vor Ort selbst ein Bild machen. Forstamtsleiterin Christina Haensch informierte zunächst über das Wasserrückhaltepotential des Waldes und wie im Forstamt Ahrweiler durch naturnahen Waldbau unter Berücksichtigung des Bodenschutzes im Rahmen der Waldbewirtschaftung möglichst viel Wasser im Wald zurückgehalten und oberflächiger Abfluss reduziert wird. Zudem konnten sich die Abgeordneten und Staatssekretär Dr. Erwin Manz von den im Herbst 2022 umgesetzten Maßnahmen am Wegenetz im Forstrevier Boos überzeugen. Ziel dieser Maßnahmen ist es, von den Wegekörpern abfließendes Wasser möglichst rasch in die Waldbestände zu leiten und konzentrierten Oberflächenabfluss flächig zu verteilen. Durch die Anlage von Rigolen (als Ersatz für Rohrdurchlässe) wird an hangparallelen Wegen die Ableitung des Wassers hangabwärts gebremst in die Waldbestände hinein ermöglicht. An senkrecht zum Hang verlaufenden Wegen erfüllen Abschläge von den Seitengräben in die Bestände hinein das Umleiten des Regenwassers. Gemeinsam mit Revierleiter Axel Schneider konnten weitere Fragen beantwortet und den Kommissions-Mitgliedern somit ein Eindruck über die Potentiale des Waldes und Maßnahmen zur Vorsorge in der Fläche vermittelt werden.


40-jähriges Dienstjubiläum

Revierleiter Axel Schneider und Forstamtsleiterin Christina Haensch

Revierleiter Axel Schneider erhielt im Rahmen der Dienstbesprechung die Urkunde anlässlich seines 40-jährigen Dienstjubiläums. In seiner Dienstzeit bei Landesforsten engagiert sich Axel Schneider - davon seit 34 Jahren als Revierleiter im Forstrevier Boos - seither für den Wald. Herausforderungen standen von Beginn an etwa mit den Sturmereignissen Vivian/Wiebke 1990 bis heute mit den Folgen des Klimawandels auf seiner Tagesordnung. Mit dem in Boos ansässigen Ausbildungsstandort für Forstwirtinnen und Forstwirte sowie seinen Tätigkeiten im örtlichen Personalrat setzt er sich stets aktiv im Forstamt Ahrweiler ein. Dafür gilt ihm ein großer Dank vonseiten des Forstamtes sowie herzliche Glückwünsche zu diesem tollen Jubiläum.


Forstamt Ahrweiler führt Brennholzspendenaktion für das Ahrtal fort

Besuch von Staatssekretär Dr. Erwin Manz (MKUEM) bei der Auslieferung einer Brennholzspende in Waldporzheim am 02.02.2022
Besuch von Staatssekretär Dr. Erwin Manz (rechts, MKUEM) bei der Auslieferung einer Brennholzspende in Waldporzheim am 02.02.2022

Geschrieben von Christina Haensch, 12.12.2022

Im letzten Winter wurde durch das Forstamt Ahrweiler kurzfristig eine Brennholzspendenaktion für die Betroffenen der Flut im Ahrtal ins Leben gerufen. Möglich war diese nur durch den engagierten Einsatz vieler Freiwilliger. Auf diese Weise konnten einige Haushalte im Ahrtal, die nach der Flut noch keine funktionierende Heizungsanlage installiert hatten, mit ofenfertigem Brennholz beliefert werden.

Mittlerweile hat sich im Ahrtal schon einiges getan. Der Wiederaufbau konnte jedoch nicht so schnell vorangehen, wie man es sich wünschte. So sind leider auch in diesem Winter noch immer Menschen auf Unterstützung angewiesen. Aus diesem Grund möchte das Forstamt Ahrweiler die Brennholzspendenaktion fortsetzen. Freiwillige Helfer haben sich bereits zur Verfügung gestellt. Aus bekannten Gründen ist in diesem Jahr die Brennholzverfügbarkeit stark begrenzt. Es stehen jedoch noch Restmengen an ofenfertigem Brennholz zur Verfügung. Betroffene der Flutkatastrophe, die aufgrund noch immer nicht intakter Heizungsanlagen in Notlage sind, können eine Brennholzlieferung erhalten.

„Wir sind froh, dass wir im letzten Winter so viele Menschen erreichen und mit einer Brennholzspende unterstützen konnten. Die Dankbarkeit der belieferten Menschen war sehr groß. Auch in diesem Jahr möchten wir noch einmal unsere Hilfe anbieten. Wir haben die Menschen im Ahrtal nicht vergessen. Denn es ist zum Teil noch immer Unterstützung notwendig.“

Es stehen begrenzte Mengen an ofenfertigem Brennholz zur Verfügung. Die Verteilung erfolgt solange der Vorrat reicht. Melden können sich Betroffene der Ahrtal-Flut, deren Haushalt noch immer ohne intakte Heizungsanlage ist. Eine entsprechende Bescheinigung z.B. vom Heizungsbauer über eine verspätete Lieferung und Einbaumöglichkeit ist für eine gerechte Verteilung hilfreich. Ihre Anfrage richten Sie bitte an das Forstamt Ahrweiler: per Mail an forstamt.ahrweiler@wald-rlp.de oder telefonisch unter 02641-912790.


Nachtfalter und Burgruinen, Leuchtnacht in Monreal

Leuchtturm
Leuchtturm

Geschrieben von Martin Schmitt, 08.09.2022

Am 02. September war Monreal um eine Attraktion reicher. Oben über dem Ort, auf dem Gelände der Löwenburg stellten die beiden Nachtfalterexperten Hendrik Geyer und Dr. Jürgen Rodeland drei Leuchttürme auf. Diese sollten allerdings nicht den Menschen, sondern Nachtfaltern den Weg weisen und sie in die Hände der Enthymologen leiten. Die mobilen Leuchttürme bestanden aus einem Ständer, über den ein feinmaschiges, zylinderförmiges Netz gespannt wurde und in dessen Inneren eine Schwarzlichtlampe leuchtete, welche die nachtaktiven Insekten anlockte. So landeten Motten, Widderchen und Blutströpfchen, wie einige der Falter heißen, außen auf dem Netz und ließen sich in aller Ruhe beobachten. Die Referenten halfen nicht einfach nur bei der Bestimmung der Arten, sondern lieferten den interessierten Teilnehmenden und teils weit angereisten Fachleuten detaillierte Erklärungen und spannende Anekdoten zu den verschiedenen Tieren.

Bevor die fünfzehn Teilnehmenden, unter Ihnen auch die Kreisbeigeordnete Frau Judith Lehnigk-Emden, der Leuchtnacht den steilen Anstieg zur Burg antraten, gab es im Viergiebel Haus eine Einführung in die faszinierende Welt der nachtaktiven Insekten.  Hier stellte Dr. Rodeland die von ihm betreute Internetseite www.lepiforum.org vor, auf welcher Interessierten, die sich mit diesen besonderen Arten beschäftigen möchten, eine großartige Hilfe beim Bestimmen der Falter und direkte Kontakte zu Fachleuten, geboten werden. Allen, die gerne selbst die Initiative ergreifen, präsentierte Herr Geyer von der Stiftung Natur und Umwelt RLP das Bürgerwissenschaftsprojekt ArtenFinder, an dem er selbst mitarbeitet.  Alle naturbegeisterten Personen können dazu Tier- und Pflanzenbeobachtungen unter https://artenfinder.rlp.de melden und so an dem Vorhaben mitwirken. Diese gemeldeten Funde werden durch Fachleute überprüft und die Daten der Wissenschaft zur Verfügung gestellt. Da es in Deutschland mehr als 3000 Nachtfalterarten gibt, ist die Mithilfe der Leien bei der Kartierung eine wertvolle Hilfe für die Forschenden. Wer sein Wissen darüber hinaus noch vertiefen oder ein Andenken mit nach Hause nehmen wollte, konnte am Büchertisch der Buchhandlung Libell fündig werden. Hier gab es von Fachliteratur, über Romane bis hin zu Kinderbüchern alles rund um die nachtaktiven Insekten. Dieser warme Spätsommerabend, der für die Teilnehmenden bis weit nach Mitternacht reichte, war eine gelungene Zusammenarbeit von Dr. Jürgen Rodeland vom Lepiforum, Hendrik Geyer vom Artenfinder Projekt der Stifung Natur und Umwelt RLP, der Buchhandlung Libell,  Martin Schmitt für die Gemeinde Monreal und Elke Schmidt-Ebi für Landesforsten Rheinland-Pfalz, welche die Idee zur Veranstaltung hatte.


Neue Auszubildende

Franzi Richrath und Cilian Becker mit Forstamtsleiterin Christina Haensch und FWM Thomas Theisen
Franziska Richrath und Cilian Becker mit Forstamtsleiterin Christina Haensch und FWM Thomas Theisen

Geschrieben von Axel Schneider, 01.08.2022

Am 1.8.2022 haben Franziska Richrath und Cilian Becker ihre Ausbildung zur Forstwirtin bzw. zum Forstwirt begonnen. Im Beisein von Forstwirtschaftsmeister Thomas Theisen begrüßte Forstamtleiterin Christina Haensch die beiden neuen Mitarbeiter.


Prüfung bestanden

Die beiden jungen Forstwirte mit Forstamsleiterin Chritina Haensch und ihren Ausbildern Theisen und Schneider
v.l.: Julian Sicken, Axel Schneider, Joshua Stechert, FWM Thomas Theisen und FALin Christina Haensch

Geschrieben von Axel Schneider, 11.08.2022

Die beiden Auszubildenden Julian Sicken und Joshua Stechert haben die Prüfung zum Forstwirt mit Erfolg bestanden.

Das ganze Forstamt gratuliert herzlich und wünscht alles Gute für die Zukunft.