Detailansicht

Waldzustandsbericht

1

Kurzbeschreibung:
Der Waldzustandsbericht 2022 steht in einer inzwischen 39-jährigen Reihe von fundiert erhobenen und ausführlich erläuterten Befundmeldungen zum Zustand der rheinland-pfälzischen Wälder.

Dem Wald geht es seit Jahren schlecht. Insgesamt sind nur 19 Prozent aller Bäume in Rheinland-Pfalz ohne Schadmerkmale, wie der Waldzustandsbericht 2022 zeigt. 81 Prozent von ihnen weisen Schädigungen durch Trockenheit oder Krankheitsbefall auf. Grund dafür sind die Auswirkungen der Klimakrise sowie Luftschadstoffe aus fossiler Verbrennung. Sind die Bäume ohnehin schon geschwächt, können sie Krankheits- und Insektenbefall kaum abwehren.

Nach wie vor ist besonders der Zustand von Eichen und Buchen, der von Natur aus am häufigsten vorkommenden Baumarten in Rheinland-Pfalz, besorgniserregend: Insgesamt wurden nur noch an weniger als sieben Prozent der Eichen keine Schadmerkmale gefunden. Bei der Buche liegt der Anteil bei 15 Prozent. Der Trockenstress der Bäume ist weiterhin immens hoch: Die Bodenwasservorräte reichten nur im Jahr 2021 den gesamten Sommer für die Bäume aus. In den Jahren 2019, 2020 und 2022 sind die Bodenwasservorräte ab Juli durchgehend in den Mangelbereich gesunken.

468 Downloads seit 24.01.2022
Datum der letzten Veränderung: 14.12.2022