Waldnachrichten © stock.adobe.com / Anton

© stock.adobe.com / Anton

© stock.adobe.com / Anton

 

Pfälzer Forstleute zeigen ihr „Grünes Herz“

Bundesweit wird zu den Deutschen Waldtagen eingeladen – und die Pfalz ist mit dabei.

Wie steht es um den Wald? Was bedeutet er für unser Leben? Welche Zukunftskonzepte gibt es für diese Zentralressource der Gesellschaft? Unter dem Motto "Gemeinsam! Für den Wald" laden Forstleute vom 18.-20. September in die Wälder ein. Die dritten Deutschen Waldtage veranstaltet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) mit Bundeswaldministerin Julia Klöckner an der Spitze unterstützt vom Deutschen Forstwirtschaftsrat e. V. (DFWR). Dabei stehen Informationen und insbesondere der Dialog über den „Wald im Klimastress“ und die Maßnahmen zum Schutz der Wälder im Mittelpunkt. Alle Menschen, denen der Wald am Herzen liegt, können sich vor Ort über die Situation der Wälder und die Maßnahmen zu ihrem Schutz informieren und mit Waldakteuren ins Gespräch kommen. Die Liste im Anhang vermittelt einen Überblick, welch vielfältige Angebote in der Pfalz und im benachbarten Rheinhessen geplant sind.

Die bundesweiten Aktivitäten zu den Deutschen Waldtagen im Überblick

Der Wald kann zurecht als „Zentralressource“ bezeichnet werden, denn er ist extrem wichtig für uns, insbesondere für die Biodiversität und unser Klima. Er ist ein bedeutender Erholungsraum, was sich gerade jetzt in der Corona-Krise überdeutlich gezeigt hat. Außerdem liefert er den nachwachsenden Rohstoff Holz, schafft damit Arbeit und Einkommen. Aber er ist bedroht. Extreme Dürre- und Hitzeperioden, massiver Borkenkäferbefall, Stürme und Waldbrände haben in den letzten Jahren zu dramatischen Waldschäden geführt. Forstleute und Waldbesitzende stehen vor der Jahrhundertaufgabe, den Wald vor den Folgen des Klimawandels zu schützen und für die Zukunft stark zu machen. Dabei brauchen sie die Solidarität und Unterstützung aller, denen der Wald am Herzen liegt.