Waldnachrichten © stock.adobe.com / Anton

© stock.adobe.com / Anton

© stock.adobe.com / Anton

 

Höfken: „Biologische Vielfalt ist unsere Zukunftsversicherung“

Projekt „Erweiterung des Naturschutzgebiets Rosengarten“ erhält Auszeichnung UN-Dekade-Projekt Biologische Vielfalt / „Kalksteinbrüche Rosengarten“ wachsen um drei Hektar.

„Das Vorzeigeprojekt leistet einen herausragenden Beitrag für den Natur- und Artenschutz der Region und sichert einen Lebensraum für seltene Pflanzen- und Tierarten. Ein besonderes Augenmerk gilt hierbei dem Schutz der Kalkmagerrasen und der Trockengebüsche mit deren typischen Flora und Fauna“, gratulierte Umweltministerin Höfken anlässlich der heutigen Auszeichnung des Projektes „Erweiterung Naturschutzgebiet Rosengarten“ der BUND Kreisgruppe Wonnegau und der Unteren Naturschutzbehörde des Kreis Alzey-Worms als offiziellem Projektträger.

Höfken weiter: „Bei einer Begehung im Frühjahr zeigte sich die umwerfende Entwicklung des Projektgebietes, denn spezielle Pflanzen wie die Felsen-Fetthenne und erste Festucca-Pflanzen fanden auf den abgeschobenen Bereichen der ehemaligen Kalksteinbrüche gute Lebensbedingungen und sind bereits jetzt sichtbar.“ Aber auch auf den nicht abgeschobenen Bereichen seien flächendeckende Pflanzen wie der Zottigen Klappertopf und das Kelch-Steinkraut gefunden worden, mit der die Naturschutzfachleute die Auszeichnung begründeten.

Der Erfolg sei auch ein Ergebnis vieler engagierter Naturschützerinnen und Naturschützer vor Ort: Zum Startschuss der Renaturierungsmaßnahme wurde die Erweiterungsfläche im sogenannten Heumulchverfahren begrünt. Dafür wurde Heu aus dem Naturschutzgebiet Rosengarten auf den Erweiterungsflächen verteilt und so ortsansässige Saaten, Gräser und Pflanzen dort angesiedelt. „Für diesen Einsatz für unsere Natur und unsere Artenvielfalt möchte ich allen Engagierten vor Ort danken. Besonders freue ich mich, dass auch schon die jüngsten Aktiven des BUND Wonnegau, die Kindergruppe BUNDspechte, fleißig mitgeholfen habe. Ohne den Einsatz vieler fleißiger Hände wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen“, stellte Höfken abschließend heraus.

Drei Hektar mehr artenreiches Grünland

Über die Stiftung Natur und Umwelt konnte der Landkreis mit Mitteln der Ersatzzahlungen für das Land Rheinland-Pfalz etwa drei Hektar Ackerflächen erwerben, die zu artenreichem Grünland aufgewertet werden sollen. Sie grenzen an das bereits seit 1978 gepflegte, etwa 11 Hektar große Naturschutzgebiet „Kalksteinbrüche Rosengarten“ bei Gundersheim an. Bereits im Sommer 2019 wurde mit den Aufwertungs- und Pflegearbeiten begonnen, die der BUND Wonnegau für 15 Jahre für die Untere Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung Alzey-Worms übernimmt.

 

Verantwortlich (i.S.d.P)

 

Josephine Keller

Pressesprecherin

Telefon 06131 16-4645

josephine.keller@mueef.RLP.de <mailto:josephine.keller@mueef.RLP.de>

 

Catrin Müller

Pressesprecherin

Telefon 06131 16-4605

catrin.mueller@mueef.RLP.de <mailto:catrin.mueller@mueef.RLP.de>

 

Magdalena Fröhlich

Pressesprecherin

Telefon 06131 16-4470

magdalena.froehlich@mueef.RLP.de <mailto:magdalena.froehlich@mueef.RLP.de>

 

MINISTERIUM FÜR UMWELT, ENERGIE,

ERNÄHRUNG UND FORSTEN

Kaiser-Friedrich-Straße 1

55116 Mainz