"Neuer Wald für Rheinhessen"

In enger Zusammenarbeit mit Grundstückseigentümern, Landwirten, beteiligten Behörden und  Ministerium entstand die Konzeption "Neuer Wald für Rheinhessen". Das Land Rheinland-Pfalz kauft hierfür landwirtschaftlich und obstbaulich genutzte Flächen im Osten des Ober-Olmer Waldes gezielt an. Mittelfristig sollen 32 Hektar Wald neu angelegt werden.

Durch die Pflanzung erhöht sich der extrem niedrige Waldanteil von Rheinhessen (ca. 4,7%, vgl. Rheinland-Pfalz ca. 47%). Damit einher gehen eine Verbesserung der landschaftsökologischen Strukturen und des Naherholungsraumes der Region Mainz. Mit finanzieller und tatkräftiger Unterstützung von Firmen und Schulen wird der Aufforstungs-Bereich Parzelle für Parzelle bepflanzt. Es wird ein strukturierter, klimafester Laubmischwald mit Eichen, Hainbuchen und Linden entstehen. Gleichzeitig werden artenreiche Waldränder und Strauch-Säume angelegt.

Bis Mitte 2019 sind bereits fast 10 Hektar aufgeforstet worden.