Brennholzangebot und Preise

 

 

Stammholz (Industrieholz) frei Forstweg

Verkauf nach Stichprobenmaß über Kubikmeter 

1 Kubikmeter Holz ergibt etwa 1,4 Ster Brennholz

 

Endverbraucher (incl. MwSt.)

 

Buche

55,- € je Fm

38,50 € je Ster

Eiche

45,- € je Fm

31,50 € je Ster

Erle

33,- € je Fm

23,10 € je Ster

Esche

50,- € je Fm

35,- € je Ster

Nadelholz

33,- € je Fm

23,10 € je Ster

 

Grundsätzlich darf im Bienwald im Staatswald die Aufarbeitung des Holzes nur entlang der Wege erfolgen.

Aus Sicherheitsgründen darf  vom Forstamt  Brennholz zur Aufarbeitung im Wald nur bei Vorliegen eines Nachweises zur Befähigung im Umgang mit der Motorsäge (Bescheinigung über die Teilnahme an einem Motorsägenlehrgang) abgegeben werden. Die Verwendung von benzolfreiem Sonderkraftstoff und Biokettenöl mit dem Umweltzeichen "Blauer Engel" ist vorgeschrieben, sowie das Tragen der vorgeschriebenen persönlichen Schutzausrüstung unabdingbar.

Aufgearbeitetes Sterholz und ofenfertiges, getrocknetes Brennholz erhalten Sie vom regionalen Brennholzlieferanten.

 

Brennholzabgaben

Private Brennholznachfragen für den eigenen Verbrauch in der Region werden bevorzugt bedient. Eine Garantie nach Holzarten bzw. Holzmengen kann nicht gegeben werden. Um eine möglichst rasche und reibungslose Abwicklung sicherstellen zu können, bittet das Forstamt alle Interessenten, sich nach der Zuordnung ihrer Gemeinde (siehe unten) an die jeweiligen Revierleiter zu wenden. Bitte melden Sie ihre Mengenwünsche anhand desBrennholzbestellscheins  jeweils bis zum 15.09. eines Jahres für die Einschlagsperiode des folgenden Winterhalbjahres. Den Brennholzbestellschein erhalten Sie auch am Forstamt, bei den zuständigen Revierleitern oder als Kontaktformular auf dieser Homepage.

Bürger der Gemeinden Berg, Hagenbach und Scheibenhardt
über das Revier Berg an
Alexander Kraus
Mobil: 01522 / 8851552
E-Mail-Kontakt: alexander.kraus(at)wald-rlp.de

Bürger der Gemeinden Büchelberg und Minfeld
über das Revier Büchelberg an
Hubert Baadte
Tel.: 07277 / 661
Fax.: 07277 / 919117
Mobil: 01522 / 8851534
E-Mail-Kontakt: Hubert.Baadte(at)wald-rlp.de

Bürger der Gemeinden Schweighofen, Kapsweyer, Niederotterbach, Kleinsteinfeld, Steinfeld, Schaidt und Vollmersweiler
über das Revier Viehstrich an
Frank Müsel
Mobil:01522/8851553
E-Mail-Kontakt: frank.muesel(at)wald-rlp.de


Schaidter Bürger/innen mit Interesse an Schaidter Berechtigungsholz wenden sich bitte an die Ortsgemeinde Schaidt.

Bürger der Gemeinden Jockgrim, Hatzenbühl, Rheinzabern und Wörth
über das Revier Langenberg an
Matthias Reis,
Mobil: 01522 / 8850526
E-Mail-Kontakt: Matthias.Reis(at)wald-rlp.de

Bürger der Gemeinde Scheibenhardt sowie Kunden aus dem Elsaß
über das Revier Scheibenhardt an
Axel Behrendt
Mobil: 01522 / 8851537
E-Mail-Kontakt: Axel.Behrendt(at)wald-rlp.de

Bürger der Gemeinden Freckenfeld, Steinweiler, Winden,  Erlenbach und  Kandel
über das Revier Kandel an
Bernd Müller
Tel.: 07275 / 919813 oder 07275 / 919811
Fax.: 07275 / 919820
E-Mail-Kontakt: Bernd.Mueller(at)wald-rlp.de

Sprechstunden: Donnerstags, 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr im alten Rathaus der Stadt Kandel, Hauptstr. 61.

Brennholzhändler wenden sich bitte direkt an die Mitarbeiterinnen im Holzverkauf beim Forstamt Bienwald (Tel.: 07275 / 9893 -105 oder -106).

 

Menü

 

Brennholzabgabe ab Herbst 2020

Die Bestellung von Brennholz im Bienwald für die Saison 2020/2021 erfolgt ausschließlich über einen Meldebeleg, welcher hier herunter geladen werden kann, am Forstamt, Bahnhofstraße 28, 76870 Kandel (Tel. 07275/9893-0, E-Mail Forstamt.Bienwald@wald-RLP.de) oder beim vor Ort zuständigen Revierleiter (Kontakt ebenfalls über die Internetseite) erhältlich ist.
Ein Sachkundenachweis zur Arbeit mit der Motorsäge wird vorausgesetzt (Motorsägeschein). Bei der Aufarbeitung des Holzes ist das Tragen von Schutzausrüstung zwingend erforderlich.
Das aktuelle Verfahren der Brennholzbestellung ergibt sich aus der Notwendigkeit, die hohe Holznachfrage, bei in den letzten Jahren reduzierten personellen Möglichkeiten, effizienter bedienen zu können. Wie bisher, soll auch weiterhin die regionale, private Brennholzkundschaft bevorzugt bedient werden.