TV-Tipps © adobe.stock.com / Xyz+

© adobe.stock.com / Xyz+

© stock.adobe.com / Xyz+

 

Was geht ab im TV?

Am 27.11.21 08:00 - 08:45 Uhr auf 

SWR: Was ist Wald wert?

Sauerstoffspender, Holzlieferant, Erholungsraum, Wasserspeicher, eine Arche der Biodiversität - der Wald hat viele Funktionen und einen großen Wert. Doch wie wertvoll ist der Wald genau? Was ist ein Waldspaziergang wert? Wie lässt sich sein Bindungsvermögen von CO2 genau berechnen und was kostet seine Funktion als "Öko-Dienstleister"?
"odysso" geht mit einem ungewöhnlichen Freiland-Experiment der Frage nach, was der Wald in Euro einbringt, wenn man seinen monetären Wert exakt bemisst. Das SWR Wissenschaftsmagazin zeigt, wie sehr heutzutage die forstliche Nutzung des Waldes im Vordergrund steht.

 

Am 27.11.21 08:00 - 08:45 Uhr auf 

SWR: Was ist Wald wert?

 

 

Am 27.11.21 09:30 - 10:00 Uhr auf 

BR: Bären in der Nachbarschaft

Die wilden Karpaten Rumäniens sind heute noch Heimat der größten europäischen Population von Wolf und Bär. Schafherden ziehen durch die Gebirge, bewacht von riesigen Hunden, die bereit sind, sich im Kampf gegen die Räuber zu opfern. Zwischen den Wäldern liegt Brachov – eine Stadt, die mehr oder weniger mit ihren großen Räubern leben muss. Nachts kommen die Bären bis in die Vororte und kümmern sich um den Inhalt der Mülltonnen. Und Wölfe trotten im Schutz der Dunkelheit mitten durch bewohnte Gebiete. Zwar ist man in Brachov seit jeher gewohnt, mit wilden Tieren zusammenzuleben. Trotzdem ist die Situation ein Pulverfass. Mitarbeiter der Wildbiologischen Gesellschaft München e. V. versuchen, Konflikten zwischen Mensch und Tier vorzubeugen. Man will nicht warten, bis ernsthafte Zwischenfälle das Zusammenleben von Mensch und Wildtier beeinträchtigen, sondern versucht zu helfen, bevor es für eine gemeinsame Zukunft zu spät ist.

 

Am 27.11.21 10:00 - 10:30 Uhr auf 

BR: Harry Potters Eulen

Im Zuge der Harry-Potter-Manie hatte eine Auffangstation in der Moskauer Umgebung immer mehr mit Eulen zu tun. Sie mussten ausgesetzte halbverhungerte Tiere von den Straßen der Stadt sammeln. Allerdings haben sich die Vögel unter der menschlichen Fürsorge schnell erholt und brüten so erfolgreich, dass ein Auswilderungsgebiet erschlossen werden musste. Die Wahl fiel auf die weiten und wilden Landstriche im Kaukasus. Schleiereulen gehören zu den schönsten, aber auch zu den mystischsten unter den Eulenarten.

 

Am 27.11.21 11:25 - 12:10 Uhr auf 

arte: Drehkreuz Rieselfelder

Ein Dschungel aus Schilfpflanzen reinigte einst das Abwasser, ehe es wie durch einen Filter im sandigen Boden versickerte. Ungewollt hat der Mensch so ein Paradies für Wasservögel geschaffen, die sich in der vormodernen Kläranlage ansiedelten. Während überall in Europa die wertvollen Feuchtgebiete der Landwirtschaft und dem Städtebau geopfert wurden, passierte im Münsterland das Gegenteil. Eine künstliche Wasserwildnis entstand. Die Dokumentation zeigt mit eindrucksvollen Tiergeschichten, welche Vielfalt sich bis heute in der menschgemachten Wildnis ausbreiten konnte. Superzeitlupen erlauben Einblicke in Verhaltensweisen, die mit dem bloßen Auge kaum auffallen würden.

 

Am 27.11.21 12:10 - 12:55 Uhr auf 

arte: Superhirn im Federkleid

Auf den Inseln Neuseelands und Neukaledonien waren Vögel Millionen Jahre lang die alles beherrschende Tierart. Die ersten Säugetiere kamen erst als Begleiter der Menschen in die Region. So ist es vielleicht keine Überraschung, das einige der hier lebenden Vogelarten, wie schwarze Krähen und Keas, über außergewöhnliche Fertigkeiten verfügen. In ungewöhnlichen Zeitlupenaufnahmen dokumentiert die Dokumentation die Kreativität, Intelligenz und den Einfallsreichtum dieser Vogelarten.

 

Am 27.11.21 12:55 - 13:45 Uhr auf 

arte: Erfolgreich ohne abzuheben?

Ob Hindernisse, Nester oder Futterplätze - Fliegen ist die Lebensversicherung der Vögel. Doch über 40 Arten sind zum Laufen zurückgekehrt. Sind sie zu schwer geworden, um abzuheben? Die krähengroßen Kiwis beispielsweise haben mit Sicherheit kein Gewichtsproblem. Was bringt also Vögel dazu, die Lizenz zum Fliegen zurückzugeben? Dieses Paradox steht im Mittelpunkt des Films, in dem auf mitfühlende Weise gezeigt wird, wie eine Straußenfamilie allen Gefahren trotzt, aber auch wie sehr das Schicksal der Laufvögel - insbesondere in Neuseeland - von menschlichen Eingriffen in die Natur bestimmt wird.

 

Am 27.11.21 13:15 - 14:00 Uhr auf 

mdr: Winterwelten

Der Winter ist eine Zeit voller Gegensätze. Neuschnee umhüllt Berge und Täler mit einem weißen Schleier und verzaubert das Land auf märchenhafte Weise. Glitzernde Eisskulpturen entstehen wie zerbrechliche Kunstwerke aus Kälte und Wasser. Und wenn die Sonne scheint, funkelt die Welt plötzlich in einem ganz neuen Licht. Für viele Tiere beginnt jedoch eine Zeit der Entbehrungen und ein täglicher Kampf ums Überleben. Ob Fuchs, Maus, Wildschwein, Hirsch, Eichhörnchen oder Vogel - jeder versucht auf seine Weise dem Hunger und der Kälte zu trotzen.

 

Am 27.11.21 21:45 - 23:15 Uhr auf 

arte: Zurück in die Eiszeit - Die Zimov-Hypothese

Am Ende der Welt, jenseits des Polarkreises, in den Weiten Ostsibiriens, führen der russische Wissenschaftler Sergej Zimov und sein Sohn Nikita ein außergewöhnliches Experiment durch: Sie wollen die Eiszeit "wiederherstellen", um den Planeten vor der Zerstörung durch den Klimawandel zu retten. Zumindest in einem Punkt sind sich alle Wissenschaftler einig: Der schmelzende Permafrost steht ganz oben auf der Liste der künftigen Klimakatastrophen. Sergej und sein Sohn sind Vertreter der "Zimov-Hypothese", die die Wiederkehr eines eiszeitlichen Ökosystems postuliert. Sind sie verrückte Wissenschaftler oder pragmatische Idealisten?

 

Am 28.11.21 03:00 - 03:45 Uhr auf 

3sat: Die wilden Philippinen (1/3)

Zoologe und Tierfilmer Nigel Marven ist weltweit unterwegs, um spannende Geschichten aus dem Tier- und Pflanzenreich zu erzählen. Diese Reihe führt in die philippinische Inselwelt.
(Teile 2 und 3 direkt im Anschluss, bis 5.15 Uhr)

 

Am 28.11.21 05:15 - 06:00 Uhr auf 

3sat: Frösche - Schätze des Regenwaldes

Die Tierfilmer Ajay und Vijay Bedi gehen in den Wäldern ihrer indischen Heimat auf die Suche nach seltenen Fröschen. In großartigen Aufnahmen zeigen sie die Lebensweise der Amphibien. Selbst Biologen sind sie kaum bekannt: Indische Tanzfrösche, Nachtfrösche und der violette Nasikabatrachus - ein lebendes Fossil, das erst 2003 entdeckt wurde. Ajay und Vijay Bedi dokumentieren Verhaltensweisen der Tiere, die zuvor noch nie gefilmt wurden.

 

Am 28.11.21 06:15 - 07:00 Uhr auf 

ZDFneo: Unsere Wälder - Ein Jahr unter Bäumen

Frühling, Sommer, Herbst und Winter bringen nicht nur Farbe in unsere Wälder, jede Jahreszeit öffnet kurze Zeitfenster, die viele Waldbewohner nutzen müssen, um zu überleben. Von der verschwenderischen Blütenpracht der Frühblüher, denen nur wenige Wochen unter kahlen Bäumen bleiben, um Kohlenhydrate für das ganze Jahr zu produzieren, bis zur Samenfülle der Mastjahre, in denen Bäume über hunderte von Kilometern ihre Blüte synchronisieren - und damit die Menge ihrer Früchte. In Mastjahren überschwemmt der Wald seine Bewohner derart mit Nahrung, dass genug Samen überbleiben, aus denen neue Bäume wachsen können. Sind Zapfen und Bucheckern, Eicheln und Nüsse im Herbst von den Bäumen gefallen, folgen wenig später die Blätter. Die Bäume verhindern so, dass ihnen bei Frost die Leitungen platzen. Und sie bereiten sich auf den Winterschlaf vor. Ebenso die Tiere. Manche - wie die Siebenschläfer - verbringen bis zu elf Monate im Schlaf.

 

Am 28.11.21 07:00 - 07:45 Uhr auf 

ZDFneo: Unsere Wälder - Die Sprache der Bäume

Auch wenn sie ihr Leben lang am selben Fleck stehen: Bäume sind keine stummen, einsamen Wesen. Im Wald haben sie Freunde und Geschäftspartner, Familienangehörige und Feinde. Und mit allen sind sie vernetzt.

 

Am 28.11.21 07:45 - 08:30 Uhr auf 

ZDFneo: Supercodes - Die geheimen Formeln der Natur (1/2)

Die Formen, Muster und Strukturen der Welt existieren nicht zufällig. Sie folgen der Macht universeller Codes, die in der Natur verborgen sind. Bei seiner Suche nach diesen Gesetzmäßigkeiten stößt der Physiker und Naturphilosoph Prof. Dr. Harald Lesch auf erstaunliche Zusammenhänge, faszinierende Naturwunder und Sternstunden der Geschichte, in denen Menschen oft eher zufällig Entdeckungen machten oder Ideen hatten, die unser Leben und Denken für immer verändert haben.
(Teil 2 direkt im Anschluss, bis 9.10 Uhr)

 

Am 28.11.21 11:15 - 12:00 Uhr auf 

ARD: Wildes Karelien

Singschwäne verkünden mit trompetenartigem Gesang den Beginn der neuen Jahreszeit: In Karelien wird es Licht. Die Sonne erscheint endlich wieder über dem Horizont und befreit die wald- und wasserreiche Landschaft im Norden Russlands von Eis und Dunkelheit des langen Winters. Helligkeit, Wärme und Energie wecken die Natur aus der Winterstarre. Birkhähne balzen, Braunbärenmütter mit ihren Jungen durchstreifen die Taiga auf der Suche nach vorjährigen Preiselbeeren. Die Blütenpollen der selten gewordenen karelischen Maser-Birken färben die Uferzonen der zahllosen Seen gelb. Die Russland-Kenner Axel Gebauer und René Kirschey führen durch einen kurzen Sommer voller Leben, durch Landschaften aus Wasser und Licht, so schön und ursprünglich, wie sie in Europa nur noch selten zu erleben sind.

 

Am 28.11.21 11:15 - 12:00 Uhr auf 

ARD-alpha: Geheimnisvolle Eichhörnchen

Kaum sind sie da, sind sie auch schon wieder weg: Europäische Eichhörnchen, die quirligen Baumtänzer unserer Wälder, sichtbar und unsichtbar zugleich. Mit ihrer roten, braunen, grauen und bisweilen schwarzen Färbung sind sie überall gern gesehen und doch führen sie zumeist ein verborgenes Leben. Das Team um die Tierfilmer Hubert Doppler und Johannes Pötscher hat sich an die Fersen der flinken, unberechenbaren Sprungakrobaten geheftet.

 

Am 28.11.21 12:00 - 13:00 Uhr auf 

ServusTV: Die Tricks der kleinen Jäger

Vergessen Sie die mächtigen Raubtiere, die den anderen immer die Schau stehlen, und fallen Sie bloß nicht auf Äußerlichkeiten herein. Raubtiere können ganz harmlos aussehen... Die Erdmännchen, zum Beispiel. Für sie hat die Großfamilie oberste Priorität. Marderhunde sind dagegen alleinerziehend. Der Fisch-Uhu hat zumindest seinen Partner, der mit dem Nachwuchs hilft. So unterschiedlich sie alle sein mögen: Dank ihrer ganz eigenen Strategien sind sie alle Top-Jäger. Beeindruckende Tricks machen diese kleinen Jäger zur großen Gefahr für ihre Beute: der Arowana, ein Fisch aus dem Amazonas springt aus dem Wasser, um sich Insekten von den Bäumen zu schnappen. Die Matamata-Schildkröte hat eine perfekte Tarnung und wartet, bis ein kleiner Fisch ihr praktisch direkt ins Maul schwimmt. Seesterne stülpen ihren Magen über ihre Opfer und verdauen diese als Power-Drink, der dann wie ein Protein-Milchshake getrunken wird. Die Gottesanbeterin nutzt ihre seltsame Form, um ihren Opfern aufzulauern. Nicht einmal ein giftiger Skorpion kann ihr entkommen. Manche kleinen Raubtiere lassen lieber andere für sich jagen - obwohl sie das doch selbst erledigen könnten: Wenn ein Puma in den Anden ein Tier reißt, dauert es nicht lange, bis Karakaras und Andenfüchse auftauchen, um sich ihren Teil der Beute zu sichern.

 

Am 28.11.21 13:15 - 14:15 Uhr auf 

D-MAX: Ed Stafford in Guatemala

Der Jaguar hat die größte Beißkraft aller Raubkatzen und greift mitunter auch Menschen an. Zudem bekommt es Ed Stafford in Guatemala mit gefährlichen Schlangen zu tun. Dort gibt es mehr als 20 giftige Arten, darunter die berüchtigte Rauschuppige Lanzenotter. Wird man von diesem Reptil gebissen, besteht kaum Hoffnung zu überleben. Doch wenn jemand die schwierige Survival-Herausforderung in Zentralamerika meistern kann, dann Ed. Denn der Dschungel ist praktisch sein zweites Zuhause. Das hat der Brite am Amazonas eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

 

Am 28.11.21 13:35 - 14:15 Uhr auf 

3sat: Mythos Kongo (1/2)

Der Kongo speist den zweitgrößten Regenwald der Erde. Hier liegt die Heimat der Waldelefanten. Immer wieder zieht es sie an einen einzigen, magischen Ort: die Urwaldlichtung Dzanga Bai, was so viel heißt wie „das Dorf der Elefanten“. Mit ihnen kommen unzählige andere Waldbewohner. Was macht diesen Ort so besonders? Das ist ein weiteres Geheimnis des Kongos.
(Teil 2 direkt im Anschluss, bis 15.00 Uhr, Wdh. kommende Nacht 4.05-5.30 Uhr)

 

Am 28.11.21 14:30 - 15:00 Uhr auf 

SWR: Oh Tannenbaum - Fichten-Schorsch und seine Weihnachtsbäume

Für Georg Valder aus Hambuch ist jeden Tag Weihnachten. Der Eifler gehört zu den größten Christbaumproduzenten Europas. Auf 120 Hektar zieht er ausschließlich Tannen und Fichten, 2.000 bis 3.000 Bäume werden in der Vorweihnachtszeit täglich geerntet. 2002 ist Valder ins Geschäft eingestiegen, nachdem der Firmengründer und Schwiegervater Hermann Schneiders mitten im Weihnachtsgeschäft plötzlich an einem Herzinfarkt verstorben war. Valder strukturierte den Betrieb um, gab die traditionelle Landwirtschaft auf und konzentrierte sich voll auf die Produktion von Weihnachtsbäumen.

 

Am 28.11.21 16:30 - 17:15 Uhr auf 

3sat: Mythos Amazonas (1/3)

Ein grüner Ozean aus Bäumen, feucht und düster, unzugänglich und bedrohlich, eine Welt voller Gefahren, so erschien den Europäern einst der Amazonas. Lange Zeit galt der größte Regenwald der Erde als "Grüne Hölle", in der giftige Tiere und Pflanzen dem Menschen feindlich gegenüberstehen. Heute wissen wir: Der Regenwald am Amazonas ist ein Wunderwerk der Natur. Von den Wasserwelten der großen Ströme, vom Waldboden bis hinauf ins Kronendach der mächtigen Urwaldriesen - in atemberaubenden Bildern und Geschichten erfährt der Zuschauer, wie verblüffend die Strategien der Tier- und Pflanzenarten am Amazonas sind.
(Teile 2 und 3 direkt im Anschluss, bis 18.40 Uhr, Wdh. kommende Nacht 0.20-2.30 Uhr)

 

Am 28.11.21 17:15 - 18:00 Uhr auf 

SWR: Die verrückte Welt der Hörnchen

Hörnchen gehören zu den bekanntesten und beliebtesten Tieren der Welt. Überall sind sie zu sehen, sie begleiten die Menschen auf ihren Spaziergängen im Park oder im Wald und amüsieren mit akrobatischen Kletterkünsten. Die Hörnchen haben mittlerweile fast alle Lebensräume der Erde besiedelt, man begegnet ihnen in Städten, im Wald, in Wüsten, in den Bergen und im Hohen Norden. Die Eichhörnchen und ihre Verwandten sind heute nicht mehr aus dem Leben wegzudenken. Erzählt werden spannende und unterhaltsame Geschichten aus der Welt von einem der populärsten Säugetiere des Planeten.
(Wdh. morgen 10.15-11.00 Uhr)

 

Am 28.11.21 19:30 - 20:15 Uhr auf 

ZDF: Die Zähmung des wilden Planeten

Unsere Erde ist ein wilder Ort – angetrieben von inneren und äußeren Kräften, dynamisch und ständig in Bewegung. Die Gewalten aus der Tiefe brechen sich in Form von Naturkatastrophen immer wieder Bahn. Landschaften haben sich über Jahrmillionen geformt, Stoff- und Energiekreisläufe entwickelt. Ihr heutiges Gesicht und ihre Bewohner sind das Produkt ihrer wilden Natur. Dirk Steffens geht der Frage nach, mit welchen Strategien das Leben gelernt hat, auf die Herausforderungen unseres Planeten zu reagieren.

 

Am 29.11.21 01:20 - 02:45 Uhr auf 

arte: Wenn Tiger träumen

Mohsen arbeitet als Wärter im Zoo von Maschhad im Norden Irans. Seine Freundschaft zur Tigerin Maya hat ihn berühmt gemacht. Zusammen brechen sie zu Dreharbeiten auf einer Halbinsel am Kaspischen Meer auf. Maya, die von Mohsen aufgezogen wurde, erfährt zum ersten Mal Freiheit - eine Erfahrung, die die Freundschaft zwischen Mohsen und Maya für immer verändert.

 

Am 29.11.21 06:50 - 07:00 Uhr auf 

ZDFneo: Klimawandel verhindert Eiszeit

In der Geschichte der Erde wechselten sich Kalt- und Warmzeiten ab. Forscher wissen, welche Faktoren für die globalen Abkühlungen und Erwärmungen in der Vergangenheit verantwortlich waren.

 

Am 29.11.21 06:55 - 07:50 Uhr auf 

arte: Costa Rica - Leben wie die Faultiere

Die urzeitlich anmutenden Tiere bewegen sich unendlich langsam und scheinbar unbeholfen. Tagelang hängen Faultiere regungslos in den Wipfeln der Bäume und sind für den Menschen kaum sichtbar. Doch als eine Art natürliche Gärtner sind sie für den Regenwald von essenzieller Bedeutung. In den letzten Jahren hat die Zahl der weitgehend unerforschten Tiere auch in Costa Rica abgenommen, wo sie seit Urzeiten zu Hause sind. Doch nun nimmt sich das Jaguar Rescue Center, eine Rettungsstation, der bedrohten Tiere an. „GEO Reportage“ hat diese kleine Arche Noah in der Nähe von Puerto Viejo besucht.

 

Am 29.11.21 07:30 - 07:55 Uhr auf 

ARD-alpha: Die Affenliebe der Gibbons

Dieses Mal stellt Felix ein Affenpaar vor, das gern und laut im Duett singt. Andromeda und Fearless heißen die beiden Gibbons, die einander in großer Affenliebe zugetan sind. Sie bleiben in lebenslanger Partnerschaft in ihrer Regenwald-Heimat, dem Thailändischen Nationalpark Khao Yai, zusammen. Lange glaubten Tierforscher, Gibbonpaare wären ein Vorbild an Treue. Bis ihnen Zweifel kamen. Denn Andromeda wurde mit einem Männchen aus einer Nachbarfamilie beim Seitensprung erwischt! War Andromedas Untreue nur ein Ausrutscher? Die Affenforscher stellten fest, dass alle Gibbonpaare es mit der Treue nicht genau nehmen.
Warum die singenden Affen Abwechslung in der Liebe suchen, das will Felix herausfinden.

 

Am 29.11.21 10:20 - 11:05 Uhr auf 

3sat: Spione im Tierreich - Große Gefühle

Ultra-realistische Tierroboter spähen das Privatleben von Affen, Elefanten und vielen anderen aus. Sie zeigen extrem nah Liebe, Freundschaft und Familiensinn bei wilden Tieren. Mehr als 30 verschiedene Roboter mischen sich mit Minikameras unter die Tiere. Die Zuschauer sehen sich mitten in Rudeln, Herden oder Familien. Die Undercoveragenten finden Erstaunliches aus dem Privatleben der wilden Zeitgenossen heraus. Die technischen Wunderwerke imitieren Aussehen, Duft und Verhalten so genau, dass sie von den meisten Tieren nicht behelligt, von vielen sogar akzeptiert werden. Dadurch bekommen die Kameras tatsächlich Hautkontakt.
(Weitere Folge direkt im Anschluss, bis 11.45 Uhr)

 

Am 29.11.21 13:00 - 13:55 Uhr auf 

ServusTV: Wildes Großbritannien (1/4)

Das spektakuläre Porträt der Natur Großbritanniens im Laufe der Jahreszeiten. Eine entzückende Reise durch einzigartige und vielfältige Naturlandschaften! Gleich zu Beginn des Jahres, am Neujahrstag, legt sich klirrende Kälte über Großbritannien. Es herrschen die kühlsten Temperaturen des Jahres. Die Wildtiere müssen mit der Kälte und den schwierigen Lebensbedingungen zurechtkommen. Der Rotmilan hat eine äußerst einfallsreiche Taktik entwickelt: Er verfolgt den Bauern, wenn sie die Felder pflügen und die Erde auflockern. Damit kann der Rotmilan leichte Beute machen, denn beim Pflügen finden Würmer und Larven ihren Weg ans Tageslicht. Die Eule nutzt ihr überaus sensibles Gehör, um Jagd auf Wühlmäuse zu machen, die sich unter der Schneedecke verstecken. Während der Frühling langsam Einzug ins Land hält, ist der Waldboden noch mit Schneeflocken bedeckt. In London werden die Rasenmäher langsam wieder fit für die Rasenpflege gemacht.
(Teile 2 bis 4 Dienstag bis Donnerstag um dieselbe Zeit)

 

Am 29.11.21 13:15 - 14:00 Uhr auf 

3sat: Winter in Ostpreußens Zauberwald

In der Rominter Heide ist es im Winter ganz besonders still. Auf seiner filmischen Reise hat Wolfgang Wegner Land und Leute wiederentdeckt und Tiere beobachten können, die anderenorts in Europa längst verschwunden sind: Elche, Wölfe, Fischotter und sogar einen Luchs. Berühmt, beinahe legendär aber wurde die Rominter Heide durch ihre kapitalen Rothirsche, die Rominter Hirsche.

 

Am 29.11.21 15:30 - 16:15 Uhr auf 

3sat: Winter im Südwesten

Winter im Südwesten: Die Menschen machen es sich gemütlich, gliedern die dunkle Zeit so gut es geht bis zum Wachwerden der Natur. Der Wein ist gelesen, die Ernte eingefahren, die Bäume stehen so kahl da wie die Felder. Bis Ostern sind alle im Sparmodus, oder sollten es sein. Was aber passiert in Wirklichkeit? In der Natur zum Beispiel; was machen die Tiere und was die Menschen? Der Winter im Südwesten, wie war der früher, wie ist er heute? Eine Reise durch die Winterzeit.

 

Am 29.11.21 17:50 - 18:30 Uhr auf 

arte: Leben im Kronendach (1/2)

Hoch oben im Kronendach der tropischen Regenwälder erstreckt sich ein einzigartiger Lebensraum. Die Sonne lockt das Leben bis zu 60 Meter hoch in die Wipfel der Bäume. Auf den ersten Blick eine enthobene, opulente Welt. Doch die Bewohner führen ein Leben über dem Abgrund. Hinter dem paradiesischen Bild tobt ein unerbittlicher Überlebenskampf. Tiere und Pflanzen, die sich hier behaupten, haben sich - jeder auf seine Weise - an einen der schwierigsten Lebensräume der Erde angepasst. Das gilt auch für den kleinen Totenkopfaffen, der in der heimlichen Welt im Kronendach manches Abenteuer besteht.
(Teil 2 direkt im Anschluss, bis 19.20 Uhr)

 

Am 29.11.21 17:50 - 18:30 Uhr auf 

arte: Leben im Kronendach (1/2)

Hoch oben im Kronendach der tropischen Regenwälder erstreckt sich ein einzigartiger Lebensraum. Die Sonne lockt das Leben bis zu 60 Meter hoch in die Wipfel der Bäume. Auf den ersten Blick eine enthobene, opulente Welt. Doch die Bewohner führen ein Leben über dem Abgrund. Hinter dem paradiesischen Bild tobt ein unerbittlicher Überlebenskampf. Tiere und Pflanzen, die sich hier behaupten, haben sich - jeder auf seine Weise - an einen der schwierigsten Lebensräume der Erde angepasst. Das gilt auch für den kleinen Totenkopfaffen, der in der heimlichen Welt im Kronendach manches Abenteuer besteht.
(Teil 2 direkt im Anschluss, bis 19.20 Uhr)

 

Am 29.11.21 18:00 - 19:00 Uhr auf 

ServusTV: Die Highlands - Schottlands wildes Herz (1/4)

Erzählt vom schottischen Hollywood-Schauspieler Ewan McGregor, liefert die Serie ein wunderbares Porträt des Lebens in den schottischen Highlands, indem die Doku-Reihe der Natur und den Menschen in Schottlands wildes Herz folgt. Der Frühling ist die unvorhersehbarste Jahreszeit in den schottischen Highlands. Es geht um das Timing. Eichhörnchen, Fischadler, Rehwild und Große Tümmler müssen das Beste aus den flüchtigen Gelegenheiten dieser Jahreszeit machen. In den kaledonischen Pinienwäldern veranstaltet der Auerhahn ein erstaunliches Theater, um ein Weibchen anzulocken, während der Zimmermannsbock, ein Käfer aus der Familie der Bockkäfer, mit seinen viermal so langen Antennen wie sein gesamter Körper nach einem Partner sucht.
(Teil 2 morgen und Teil 4 Donnerstag um dieselbe Zeit)

 

Am 29.11.21 18:00 - 18:30 Uhr auf 

3sat: Ein Brandenburger in Sibirien

Sehnsucht nach unberührter Natur hatte Ulf Siebach schon immer. Jetzt hat er sein Paradies gefunden. Der Brandenburger ist ausgewandert, nach Sibirien. Die rbb Reporter begleiten Ulf Siebach, der sich selbst "Sibirienwolf" nennt, eine Woche lang in seiner neuen Heimat. Und das in der Jahreszeit, die alle mit diesem Landstrich verbinden - im sibirischen Winter.

 

Am 29.11.21 20:15 - 21:00 Uhr auf 

phoenix: Unbekanntes Afrika - Kongo

Der dritte Teil des spektakulären Afrika-Fünfteilers führt mitten ins wilde Herz Afrikas - in einen Regenwald von der Größe Grönlands, nach dem Amazonasregenwald der größte der Erde. Hier drängen sich mehr Tiere auf einem Quadratmeter als irgendwo sonst auf dem Kontinent. Es tobt ein unerbittlicher Konkurrenzkampf. Nichts ist sicher in diesem undurchdringlichen Dschungel. So perfekt ein Versteck auch zu sein scheint - es gibt offenbar immer jemanden, der das Geheimnis entdeckt. Stachellose Bienen horten ihren mühsam gesammelten Honig in luftiger Höhe unter der Rinde von Baumriesen. Doch sie haben die Rechnung ohne honigsüchtige Schimpansen gemacht. Ihnen ist kein Risiko zu hoch, um an den begehrten Leckerbissen zu kommen. Erstmals beobachtet ein Filmteam, wie eine raffinierte Äffin - in luftiger Höhe balancierend - mehrere Werkzeuge einsetzt, um das Versteck der Bienen zu knacken.
(Wdh. morgen 18.30-19.15 Uhr)